Torsholt

In Torsholt haben Familien mit den Nachnamen HOBBIE und HOBBIEJANSSEN ihren Ursprung. Den Namen HOBBIE führen aber auch die Nachfahren mehrerer anderer Stammlinien.
Die Ortschaft Torsholt liegt etwa 5 km südlich von Westerstede und ist heute Teil der Gemeinde Westerstede.

Topographische Karte von Torsholt (TK50-1998)
Topographische Karte 1:50.000 (Quelle: LGLN Niedersachsen)

Der Siedlungsplatz Torsholt wird erstmals im Jahr 1385 durch Reynerum van Tartesholte bekannt. 1425 wurde der Knappe Reynerum van Tartesholte, vermutlich der Sohn, vom Dekan der Universität Erfurt vor Gericht zitiert. Einer der beiden kaufte als Bürger der Stadt Oldenburg 1427 das nördlich von Torsholt gelegene Gut Wildbrock, welches von den beiden Witwen Almod (des alten Reyner) und Gebbeke (des jungen Reyner) 1439 wieder abgegeben wurde. 1428 war im „Oldenburger Lagerbuch“, dem Steuerbuch des Jacob von Specken für den Herzog Moritz von Oldenburg, unter „Torsholte“ noch kein HOBBIE genannt, sondern nur „Heyne Beninges hus ghift 1 mk. to 30 gr.“ (später „Meine Benni“) und „Henke 1 mk. to 30 gr.“, die einige Jahre später jeweils „30 gr. unde 1 mager swin“ als Abgabe entrichten mussten.

Erst im Mannzahlregister von 1581 wird Gerdt HOBBING als Hausmann mit Seitengewehr, Spieß, Harnisch, und mit einem wehrhaften Knecht mit Büchse genannt. In den Registern von 1632 sind Johann HOBBY (in einem Weinkaufprotokoll auch als Leibeigener mit einem ganzen Erbe erwähnt) und in 1653 Dierk HOBBI aufgeführt. In den frühen Erdbüchern ab Mitte des 17. Jahrhunderts ist auf dem Torsholter Hof Nr. 7 im historischen Ortskern von Torsholt Dierich HOBBY als Hausmann genannt.

Auch in dieser Familie ist wie in Hollwege der Vorname „Dierk“ bzw. „Dirich“ sehr beliebt, so dass der zweitgeborene Sohn von Dierk Hobby (*1636), Johann Hobby (*1682), seinen ersten Sohn – in Unterscheidung zu einem gleichnamigen Sohn des Hoferben – Dierk HOBBY-JANSSEN (*1717) nennt. Damit wird in Torsholt die bis heute existierende Stammlinie HOBBIEJANSSEN begründet. Das folgende Bild zeigt die Lage der beiden damaligen Höfe.Höfe in Torsholt in GoogleEarth

Im Folgenden wird die Familie „HOBBIE aus Torsholt“ und der Ursprung der Stammlinie „Hobbiejanßen aus Torsholt“ genealogisch beschrieben.

Die Familien „HOBBIE aus Torsholt“ bis um ca. 1920

Die Schreibweise der Namen folgt überwiegend den Taufbüchern und Urkunden.

1.   Gerdt HOBBING,  *um 1540, +vor 1617 Torsholt, Hausmann.
Er ist im Mannzahlregister von 1581 unter Torsholt genannt mit Spieß, Harnisch, Seitengewehr und einem wehrfähigen Knecht mit langer Büchse und damit der derzeit bekannte Spitzenahn der Familien „HOBBIE aus Torsholt“. Da zuvor hier der Name „Hobbing“ offenbar noch nicht vorkam, lässt die „ing-Form“ dieses frühen Namens und der in den Folgegenerationen immer wieder bevorzugte Vorname „Dierk“ bzw. „Dirich“ vermuten, dass es sich vermutlich bei Gerdt HOBBING um einen nachgeborenen Sohn der Familien „HOBBIE aus Apen“ (8 km westlich von Torsholt) handelte, und zwar um einen nachgeborenen Sohn von Gerke HOBBINGE (um 1400-1437) und jüngeren Bruder von Dierich (um 1530-nach 1581).  Allerdings wird sich das wohl nicht mehr beweisen lassen.

2.   Johan HOBBY,  *um 1570 Torsholt, +29.04.1676 ebd., Hausmann.
Er muss der Sohn von Gerdt HOBBING gewesen sein, der 1581 noch zu jung für die Wehrerfassung war. Er ist 1632 im Mannzahlregister mit einem wehrfähigen Sohn genannt und verfasst am 29.10.1633 mit seiner Frau Talke ein Testament, in dem ihre Kinder Didtrich, Talke, Johan, Anna und Gesche bedacht werden. Didtrich HOBBY (1600-1679) war der Hoferbe. Zu Johan HOBBY (*um 1602) und Anne HOBBY (*um 1604) ist weiter nichts bekannt. Talke HOBBY (*um 1607) heiratete 1633 Gerd Brüggeman (*um 1600) aus Mansie. Auch zu Gesche HOBBY (1608-1692) ist weiter nichts bekannt.

3.   Didtrich „Dierk“ HOBBY, *1600 Torsholt, +26.12.1679 ebd., Hausmann.
Er ist 1653 im Mannzahlregister als „Dierk Hobbi“ mit einer Musquete genannt, und 1665 als „Dirich“ mit Sohn Dirich. Mit seiner nicht genannten Ehefrau bekam er 6 Kinder, von denen fünf das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Zu Johann HOBBY (1631-1701) siehe 4.a). Dirk HOBBY (1636-1691) wurde als nächstältester Sohn Hoferbe des Stammhauses, siehe 4.b). Der Verbleib von Gerdt HOBBY (1638-1682) ist noch unbekannt. Talke HOBBY (*1641) heiratete 1673 Bruno Scholly und Anna HOBBY (1643-1724) heiratete 1662 den Windmüller Frerk Ahlhorn (1632-1719) aus Gießelhorst und hatte mit ihm vier Kinder.

4.   a) Johann HOBBY, *1631 Torsholt, +16.02.1701 ebd.
Zu einer vermuteten ersten Beziehung ist bisher nichts bekannt. Er heiratete in zweiter Ehe 1686 Anna Bicker (1654-1721) aus Fikensolt, nahm den Namen der Ehefrau an und hatte mit ihr vier Söhne, von denen der Erstgeborene im Taufeintrag noch mit Dirk HOBBY (1688-1721), später „Bicker“ bezeichnet wird. Die weiteren Kinder sind Johann BICKER (1690-1752), CarstenBICKER (*1693) und Gerd BICKER (1696-um 1742).

4.   b) Dirk HOBBY, *03.10.1636 Torsholt, +13.11.1691 ebd., Hausmann.
Er heiratete 1671 Grete Gerdes (1643-1720) aus Howiek und hatte mit ihr fünf Kinder, von denen mindestens drei das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Gesche HOBBI (1671-1730) heiratete 1696 Gerd Dierks (*1672) aus Seggern und hatte mit ihm mindestens einen Sohn. Dirich HOBBY (1672-1746) als ältester Sohn wurde der Hoferbe, siehe 5.a). Der Verbleib von Grete HOBBY (*1679) ist bisher nicht bekannt. Und der jüngste Sohn Johan HOBBY (1682-1754) war der Namensgeber der bis heute bestehenden Stammlinie „HOBBIEJANSSEN“, siehe 5.b).

5.   a) Dirich „Dierk“ HOBBY, *11.12.1672 Torholt, +11.11.1746 ebd., Hausmann.
Er heiratete 1695 in Westerstede Almut Hobbeken (1668-1733) aus Helle und hatte mit ihr fünf Kinder, von denen drei das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Dierk HOBBY (1698-1767) als ältester Sohn wurde der Hoferbe, siehe 6.a). Ahlert HOBBY (1704-1753) heiratete 1725 Gesche Gerken (1708-1753) aus Torsholt. Und Almuth HOBBY (1707-1785) heiratete 1740 Hinrich Benny (1713-1800) aus Torsholt.

5.   b) Johan HOBBY, *18.01.1682 Torsholt, +26.02.1754 ebd., Heuermann.
Er brachte1714 als Einheiratender einen Vieltürenschrank mit Schuppenpilastern mit in die erste, kurze Ehe mit der Hausmannstochter Hille Scholly (1684-1715) aus Torsholt (OGF-Datendienste, Hochzeitsmöbel, Eintrag S067), die im Kindbett mit ihrem Sohn Dierk HOBBY (1715-1715) verstarb.
In zweiter Ehe heiratete er 1716 Wübke Claus Gerdes (*um 1695). Ihr vermutlich einziger Sohn Dierk HOBBY (1717-1803) wurde zur Unterscheidung zu seinem gleichnamigen Torsholter Vetter und Stammhauserben „Hobby-Janßen“ genannt, siehe 6.b).

6.   a) Dierk HOBBY, *08.10.1698 Torsholt, +19.11.1767 ebd., Hausmann.
Er heiratete 1725 in Westerstede Talke Boltjes (1705-1773) aus Mansie und hatte mit ihr sechs Kinder, von denen fünf das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Allmuth HOBBY (1726-1765) heiratete 1745 in Edewecht Johann Oldemeinen aus Westerscheps. Grete HOBBY (1730-1816) heiratete 1753 in Edewecht Gerd Rippen aus Westerscheps. Dierk HOBBY (1734-1822) als ältester Sohn wurde der Hoferbe. Frerk HOBBY (1736-1815) blieb ledig. Talke HOBBY (1744-1817) heiratete 1767 den Einwohner Johann Friedrich Bohlje (1738-1797) aus Torsholt.

6.   b) Dierk HOBBY gen. HOBBY-JANSSEN, *08.10.1717 Torsholt, +26.06.1803 Seggern, Heuermann und Brinksitzer.
Zur Beschreibung der Familie von Dierk HOBBIEJANSSEN (1717-1803) und den weiteren Nachfahren der Familien „HOBBIEJANSSEN aus Torsholt“ siehe bei „Hobbiejanssen„.

7.   Dierk HOBBIE auch HOBJE, *15.03.1734 Torsholt, +29.07.1822 ebd., Hausmann.
Er heiratete in erster Ehe 1774 Anna Schumacher (1742-1806) aus Aue und in zweiter Ehe 1807 Anna Cathrine Dierks (1786-1857) aus Torsholt. In beiden Ehen wurde je eine Tochter geboren, die jedoch im Kindesalter starben. Nach dem Tod ihres Ehemannes heiratete die Witwe Anna Cathrine ihren Nachbarn, den Hausmann Johann Claus (1791-1862), mit dem sie fünf Söhne hatte. Diedrich CLAUS (1826-1892) als nachgeborener Sohn übernahm nach dem Tod seiner Mutter 1859 die Hobbie’sche Hausmannsstelle und nannte sich entsprechend HOBBIE, siehe 8.).

Die folgende Oldenburgische Vogteikarte zeigt maßstabsgetreu die Hausmannsstelle „Hobbie“, die Köterei „Hobbiejanssen“ und die Besiedlung von Torsholt zu dieser Zeit.

Höfe in Torsholt in Vogteikarte von 1793
Oldenburger Vogteikarte von 1793 (Quelle: LGLN Niedersachsen)

8.    Diedrich CLAUS gen. HOBBIE, *30.06.1826 Torsholt, +16.11.1892 ebd., Hausmann.
Er heiratete 1856 Anna Christine Margarethe Frerichs (1828-1914) aus Ocholt und übernahm 1859 den dem Claus-Hof benachbarten Hobbie-Hof in Torsholt, der laut Seelenregister 1822 leer stand und 1842 vom Tagelöhner Gerd Claus, einem jüngeren Bruder von Johann Claus *1791 , bewohnt wurde. Er – und seine zuvor auf CLAUS getauften Kinder – nehmen 1866 offiziell den Namen HOBBIE an. Mit seiner Frau hatte er 7 Kinder, von denen vier das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Anna Catharine CLAUS gen. HOBBIE (1857-1923) heiratete 1878 den Amtsrentmeister Johann Heinrich Christoph Raster aus Rastede. Johann Friedrich CLAUS gen. HOBBIE (1859-1895) war Hoferbe. Elise Helene CLAUS gen. HOBBIE (1861-1953) heiratete 1885 in Zwischenahn den Landwirt Hermann Friedrich Grimm (1855-vor 1953) aus Zwischenahn. Amalie Marie HOBBIE (1868-1925) heiratete 1888 den Gastwirt Fritz Heinrich Albert Schmidt (1863-1946) aus Huntlosen und hatte mit ihm vier Kinder.

9.   Johann Friedrich CLAUS gen. HOBBIE, *20.01.1859 Torsholt, +25.08.1895 ebd., Hausmann.
Er heiratete 1883 Anna Marie Oltmanns (*1864) aus Torsholt und hatte mit ihr drei Kinder. Johann Heinrich HOBBIE (1884-1948) war der Hoferbe. Helene ‚Christine‘ HOBBIE (1885-1954) heiratete 1906 den Oldenburger Bautechniker und Baumeister Karl Heinrich Konrad Ziese (1880-1946) aus Westerstede und hatte mit ihm mindestens einen Sohn, den Westersteder Bauunternehmer Gerhard Friedrich ‚Conrad‘ Ziese (1915-1980). Amalie Johanne HOBBIE (1889-1977) heiratete 1913 den Hauptlehrer Carl Adolf Wienken (1886-1915) aus Mollberg.
Die Witwe Anna Marie (*1864) heiratete 1898 in zweiter Ehe den Landmann Heinrich Helwig (*1857) aus Westerloy.

10.   Johann Heinrich HOBBIE, *10.01.1884 Torsholt, +28.07.1948 ebd., Hausmann und Hengsthalter.
Der Hobbie-Hof wird 1905 durch Feuer vernichtet und anschließend am heutigen Standort an der Howieker Strasse wieder aufgebaut. Er heiratete 1906 in Westerstede Frieda Hempen (1882-1952) aus Ekern und hatte mit ihr 5 Kinder, von denen vier das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Die Ehe des Hoferben Friedrich HOBBIE (1906-1972) mit Martha Wilhelmine Kuck (1911-1998) aus Gristede blieb kinderlos. Sie nahmen 1952 den Sohn von Friedrichs Schwester Marga Luise Ikels geborene Hobbie, Helmut Ikels, an Sohnes statt an. Er sollte später den Hof übernehmen und als einzigen Nachnamen den Namen Hobbie annehmen. Stattdessen übernahm später der Sohn von Friedrichs Bruder Hans, Hans Heinrich HOBBIE (1937-2000) diesen Hof. Anneliese HOBBIE (1909-1981) heiratete 1933 Erich Heinrich Janßen (1904-1981) aus Gristede. Marga Luise HOBBIE (1910-1998) heiratete 1934 Christian Wilhelm Johann Ikels (1907-1943) aus Bremerhaven-Lehe und hat mit ihm zwei Söhne, Manfred Ikels (1936-2002) und den vorgenannten Helmut Ikels jetzt Hobbie (*1939). Zu Hans HOBBIE (1912-1942) siehe 11.).

11.   Hans HOBBIE, *19.02.1912 Torsholt, +13.03.1942 Rusland, Landwirt.
Er heiratete 1934 Martha Marie Eiting (1913-2002) aus Oldenburg und hat mit ihr drei Kinder, von denen zwei heirateten: Hans Heinrich HOBBIE (1937-2000) und Hille HOBBIE (1941-1967).
Nach dem Tod von Hans Heinrich HOBBIE (1937-2000) wurde das beim Feuer von 1905 abgebrannte und an der Howieker Straße neu aufgebaute Stammhaus der Familien „HOBBIE aus Torsholt“ verpachtet.

– – – – – – – – –

Weitere Informationen, auch zu hier nicht aufgeführten, verstorbenen und ledig gebliebenen Kindern sowie zu weiteren Nachfahren nach 1900 können, sofern bekannt und (z. B.  im Fall von lebenden Personen) nicht geschützt, auf Anfrage ggflls. mitgeteilt werden, siehe Kontakt.