USA

 Verteilung der lebenden Familien
  namens HOBBIE in den USA

In den USA ist der Name HOBBIE heute mit fast 300 Familien und damit zahlreicher als in Deutschland vertreten. Nur etwa die Hälfte dieser Familien ist aus Deutschland eingewandert, überwiegend erst ab etwa 1860, und hat sich vor allem als Farmer im mittleren Westen angesiedelt, insbesondere zunächst in Nebraska, Kansas und Illinois. Diese Familien haben auch alle die „deutsche Schreibweise“ ihres Namens mit „ie“ beibehalten.
Die aus England – und nur selten aus Irland – eingewanderten Familien HOBBIE und – zahlenmässig überwiegenden – HOBBY emigrierten bereits deutlich früher, zum Teil bereits bald nach den Pilgervätern ab ca. 1650, und ließen sich der Zeit entsprechend vor allem zunächst in den Neuenglandstaaten nieder. Zum Teil haben diese später ihre Schreibweise von HOBBY zu HOBBIE geändert. Zu den Familien HOBBY in und aus England sowie Irland kann diese Internetseite keine detaillierten Angaben machen.

Bis heute sind etwa 100 ausgewanderte deutsche Familienmitglieder aus 8 der insgesamt 12 verschiedenen Stammlinien HOBBIE / HOBBEN bekannt. Für die meisten von ihnen konnte die Einreise in die USA sowie der Verbleib recherchiert werden. Diese Auswanderer sind im folgenden mit den wichtigsten Angaben aufgeführt, weitere Details finden sich unter Herkunft nach Orten bei der jeweiligen Stammlinie.

Familienstamm LINSWEGE:
Theodor August HOBBIE (*1841 in Linswege) wanderte zuerst 1864 allein, nach Rückkehr und Genesung 1873 erneut aus, dieses Mal zusammen mit seiner frisch angetrauten Frau Elise Hermine geb. Ahlers, seiner verwitweten Mutter Anna Elisabeth geb. Hammie, den Schwestern Johanna Elise Marie und Anna Elise Helene, sowie den Cousins Johann Gerhard und Johann. Die Cousine Anna Elise (später verheiratete Brüggemann) war bereits 1871, seine Brüder Johann August Ludwig und Karl Diedrich 1872 ausgewandert. Sehr zahlreiche Nachfahren vor allem in Kansas, Kalifornien, Colorado und Missouri.
Heinrich Wilhelm HOBBIE (*1897 in Elmendorf) wanderte 1911 allein nach Kalifornien aus, lebende Nachfahren. (Informationen zu den Nachfahren der vorgenannten Linsweger stammen von Dorothy Hobbie Newquist, Kansas).
Die Wittwe Gebke Margarethe HOBBIESIEFKEN geb. Heinen (*1825 in Conneforde, wohnhaft in Petersfeld) wanderte 1879, zusammen mit ihren 5 Kindern Gebke Margarethe, Johann Hinrich, Anna Elisabeth, Gerd und Friedrich nach Iowa aus. Dort und in Kalifornien zahlreiche Nachkommen.
Gesche Helene KUCK geb. KÜPKER verwitwete HOBBIESIEFKEN (* 1848 in Hankhausen) wanderte 1885, zusammen mit ihren drei Söhnen aus erster Ehe, Johann Friedrich, Hinrich Gerhard und Johann HOBBIESIEFKEN, sowie ihrem Ehemann Heinrich Kuck und vier Söhnen aus der zweiten Ehe nach Oklahoma aus, zahlreiche Nachfahren.

Familienstamm HOLLWEGE: 
Gerd Diedrich HOBBIE (*1830 in Westerloy) wanderte 1882 nach Illinois aus, zusammen mit seiner Frau Gebke Helene geb. Helmers und den beiden Kindern Johann Diederich und Marie Helene. Zahlreiche Nachfahren.
Johann Diedrich HOBBIE (*1870 in Burgforde) wanderte 1889 allein nach Illinois aus und siedelte nach Heirat mit der, einige Monate zuvor mit ihren Eltern und Geschwistern ausgewanderten, Sophie Dierks ab 1895 in South Dakota. Zahlreiche Nachfahren.
Sein jüngerer Bruder Heinrich HOBBIE (*1875 in Burgforde) folgte 1900 und siedelte ebenfalls im Moody County in South Dakota, wahrscheinlich kinderlos.
Hinrich August HOBBIEBRUNKEN (*1888 in Neuengland) müsste etwa 1910 bis 1915 allein ausgewandert sein, er siedelte nach Heirat 1917 in Iowa. Zahlreiche lebende Nachfahren in verschiedenen US-Staaten.
Georg Diedrich HOBBIEBRUNKEN (*1907 in Neuengland) hatte mit Hinrich August HOBBIEBRUNKEN einen gemeinsamen Urgroßvater. Er wanderte 1929 nach Canada aus und siedelte in Saskatchewan, dort einige lebende Nachfahren.
Heinrich HOBBIEBRUNKEN (*1903 in Eggeloge) kam 1923 allein in Amerika an und siedelte in Minnesota, einige lebende Nachfahren.

Familienstamm OCHOLT
Diedrich HOBBEN (*1851 in Ocholt) kam unmittelbar nach seiner Heirat 1881 mit seiner Frau Anna Margarethe geb. Peters 1881 nach Nebraska, zusammen auch mit seinem Bruder Friedrich HOBBEN (*1853 in Ocholt), der dort 1882 heiratete. Beiden Familien wurden mehrere Kinder geboren, bevor alle etwa ab 1898 in den Oldenburger Raum zurückkehrten. Nachfahren dieser beiden Brüder in Amerika sind nicht bekannt.

Familienstamm WESTERLOY
Johann Friedrich HOBBENSIEFKEN (*1828 in Moorburg) kam 1884 mit Frau Sophie geb. Busch und einzigem lebenden Sohn Heinrich nach Nebraska. Zahlreiche lebende Nachfahren, auch in Oregon und Kalifornien, wobei ein Urenkel seinen Familiennamen in HOBBY abänderte.

Familienstamm HOWIEK: 
Eilerd HOBBIE (*1830 in Howiek, wohnhaft später in Hüllstede) ist vermutlich im Mai 1870 nach Iowa eingewandert, zusammen mit seiner Frau Talke Helene geb. Möhlmann und den beiden Söhnen Bernhard Diedrich Wilhelm und Carl Friedrich Gerhard sowie seiner Schwiegermutter. Einige Nachfahren.
Johann Friedrich HOBBIE (*1843 in Hüllstede) kam 1884 in Baltimore an, zusammen mit Ehefrau Anna Christine geb. Borchers und den 5 Kindern Christian Bernhard, Anna Helene Elise, Friedrich Wilhelm, August Diedrich und Johann Fritz. Die Familie blieb in Baltimore, weitere Nachfahren bisher nicht bekannt.
Anna Wilhelmine HOBBIE (*1885 in Hüllstede), eine Nichte des vorgenannten Johann Friedrich, wanderte 1906 nach Nebraska aus, um dort Friedrich Blessen aus Plaggenkrug zu heiraten. Zahlreiche Nachkommen.
Johann Diedrich HOBBIE (*1895 in Halsbek) wanderte zunächst allein 1926 aus und lebte später mit seiner nachgekommenen zweiten Frau Katharina geb. Bösch in New Jersey. Offensichtlich keine Nachkommen aus dieser zweiten Ehe.

Familienstamm TORSHOLT
Von den vier Töchtern von David HOBBIEJANSSEN (*1826 in Torsholt, wohnhaft in Altona) sind mindestens drei in verschiedenen Jahren nach Amerika ausgewandert: Anna Margarete HOBBIEJANSSEN (*1853 in Torsholt), ausgewandert etwa 1870, wurde als verheiratete Chifalo (auch Cefalo) mit mehreren Kindern in Louisiana erwähnt; Marie HOBBIEJANSSEN (*1855 in Mellingstedt) kam 1882 in New York an, weiterer Verbleib unbekannt; Catharine Margarethe Johanne HOBBIEJANSSEN (*1863 in Altona) wanderte 1885 aus, heiratete Carl Georg Adolf Buhbe, hatte aber offensichtlich als Witwe 1935 wieder ihren Wohnsitz in Hamburg. Lebende Buhbe-Nachfahren in Kalifornien.
Lücke Sophie HOBBIEJANSSEN (*1834 in Torsholt) beantragte 1891 ihre Ausbürgerung und wanderte mit ihrem Ehemann Heinrich Janssen-Harms und den zwei Kindern Emma Marie Sophie und Ernst Eduard wahrscheinlich nach Nebraska aus. Der Sohn Gerhard Janssen-Harms war offenbar schon 1883 in New York angekommen. Vermutlich lebende Harms-Nachkommen mindestens in Iowa.

Familienstamm ZETEL
Gerd HOBBIE (*1807 in Bohlenberge) folgte nach dem Tode seiner Frau 1868 seinen Kindern nach Illinois. Seine drei Söhne Harm HOBBIE, Willm HOBBIE und Jann Jürgen HOBBIE sowie seine Tochter Gesche Margarethe HOBBIE verheiratete Köhne waren schon teilweise seit 1864 und evtl. früher ausgewandert. Sehr viele lebende Nachfahren auch in u. a. Kansas, Nebraska, Minnesota. (Informationen zu den Nachfahren der vorgenannten Zeteler stammen von Carol Scott, Oklahoma).
Die beiden Söhne von Gerd Hobbie (*1837 in Zetel), Reinhard Anton HOBBIE (*1869 in Brake) und Georg Martin HOBBIE (*1871 in Brake) wanderten nach dem Tod der Eltern 1886 bzw. 1887 nach Nebraska aus. Zahlreiche lebende Nachfahren von Reinhard Anton in Nebraska. (Einige Informationen zu den Nachfahren der Vorgenannten aus Brake stammen von Theresa und Kent Hobbie, Nebraska).
Gesche Margarethe HOBBIE (*1848 in Bohlenbergerfeld), eine Nichte des vorgenannten Gerd (*1807), wanderte 1868 nach Illinois aus und heiratete dort 1876 Heye Johnson Dirks. Mit mehreren Kindern ab 1880 in Missouri.
Anna Sophie HOBBIE (*1840 in Zetel), einzige Schwester des vorgenannten Gerd (*1837), kam nach dem Tode ihrer Eltern 1870 nach Nebraska und heiratete dort 1878 Dietrich J. Schomerus. Keine leiblichen Kinder.
Johann HOBBIEOETJEN (*1835 in Zetel) kam 1884 in New York an, der weitere Verbleib ist nicht bekannt.

Familienstamm POTSHAUSEN
Eilert Gerdes HOBBY (*1815 in Potshausen) wanderte 1866 aus, zusammen mit Frau Hilke Beenen geb. Boeskohl und den drei jüngsten Töchtern Siementje, Hilke Venna und Bertha Lena. 8 Monate später kamen die beiden älteren Töchter  Gretje und Antje nach. 1880 siedelte auch der älteste Sohn Gerd HOBBY (*1844 in Leihe) neben seinem Vater in Illinois. Bisher nur wenig über Nachfahren bekannt.
Reimar Friedrich HOBBING (*1887 in Nienburg) wanderte 1927 mit Ehefrau Hertha geb. Schlag und den beiden Söhnen Enno und Reimar nach Pennsylvania aus.