Zetel

Die Gemeinde Zetel liegt etwa 15 km südwestlich der Stadt Wilhelmshaven und gehört zum Landkreis Friesland. Sie liegt 17 km südlich der zugehörigen Kreisstadt Jever und ebenso weit nördlich von Westerstede, dem Zentrum des Landkreises Ammerland, in dem alle anderen deutsch-stämmigen Familien mit Namen „Hobbie“ und „Hobben“ ihren Ursprung haben. Zetel liegt am Nordrand der Geestflächen und war damit den früheren Sturmfluten der nördlicher gelegenen Marschen nicht ausgesetzt. Grabfunde in Zetel lassen darauf schließen, dass dieses auf einem Geestrücken liegende Gebiet bereits in der Jungsteinzeit (um 2500 v. Chr.) bewohnt war. Hakenpflug und anderes zeugen von der Sesshaftwerdung. Die frühesten bäuerliche Siedlungen dürften durch die zwischen Weser und Ems lebenden germanischen Chauken um die Zeitenwende entstanden sein. In dieser Gegend war es um 780 n. Chr. der englische Mönch Willehad, der die Bewohner für das Christentum zu gewinnen suchte. Nach Gründung der ersten Kirche in Leer um 800 n. Chr. läßt Bischof Unwan insbesondere ab ca. 1000 n. Chr. zunehmend weitere Kirchen im heutigen Ostfriesland und nördlichen Oldenburg bauen, zunächst überwiegend in Holzbauweise.

Im Zuge dieser Entwicklung entstand um 1100 n. Chr. auch die erste Kirche in Zetel auf einer Aufschüttung am Südrand eines 6 m hohen Geestrückens, dem Zeteler Esch. An der Stelle der ersten Holzkirche wird 1250 eine stattliche Kirche aus Granitblöcken fertig und als St.-Martins-Kirche geweiht, wie sie nach Zerstörung um 1400 und anschließendem Wiederaufbau heute noch steht. Der Name Zetel wird erstmals als „Sethle“ (für „Siedlung“, englisch „settlement“) in einer Urkunde des Papstes Martin V. von 1423 erwähnt: „Die Dörfer Dangast, Ellens, Bockhorn, Zetel und Horsten sind infolge der Zeitläufe verlassen, die Äcker seit langem nicht bestellt und durch das Salzwasser verdorben. Die Kirchen stehen leer, ihrer Glocken, Altargeräte, Messbücher und Reliquienschreine beraubt.“ Damit wird auch verständlich, dass es aus dieser Zeit keine namentlichen Hinweise auf Höfe, Familien oder Personen gibt. Die Kirchenbücher mit genauen Personenangaben beginnen in Zetel erst 1706.  Davor ab etwa 1580 liegen vereinzelt Steuer- und Mannzahlregister vor. Das „Oldenburger Salbuch“, dem vom Minister des Herzogs Moritz von Oldenburg, Jacob Scheinheise (nach Heirat genannt Specken) im Zeitraum 1428-1450 erstellten Steuerbuch enthält leider für Zetel noch keine Angaben, da die von ostfriesischen Häuplingen und oldenburgischen  Grafen lange umkämpfte „Friesische Wehde“ mit Zetel, Bockhorn und Neuenburg erst mit dem „Frieden von Zetel“ am 3. Dezember 1517 endgültig zu Oldenburg gehörte.

Das folgende Bild zeigt die Lage von Zetel und die heutige Ausbreitung der Familien „Hobbie aus Zetel“.

Ausbreitung der Hobbie aus Zetel

Das Stammhaus der Zeteler Familien HOBBIE stand seit dem 16. Jahrhundert und noch bis Mitte der 1950er Jahre etwa an der heutigen Adresse Westerende 2 – 4, wo dann die Realschule neu erbaut wurde.

Hof in Zetel in GoogleEarth

In der nachstehenden Vogtei-Karte ist der Ort Zetel um das Jahr 1790 geometrisch korrekt im Maßstab 1 : 20.000 dargestellt. Das Stammhaus der Familien „HOBBIE aus Zetel“ ist mit einem grauen Kreis markiert. Ein paar Häuser weiter nordöstlich sind schwach die Kreuzsymbole des Kirchhofs mit der Kirche zu erkennen, nördlich davon befinden sich die Äcker des Zeteler Eschs, die die Ortslage von der Zeteler Marsch trennen. Der halbrunde Platz am südöstlichen Ortsrand wurde später zum Marktplatz und stellt heute die Ortsmitte dar. Die Mühle am linken Kartenrand liegt bereits im Ortsteil Bohlenberge.

Stammhaus "Hobbie" in Vogteikarte von 1790
Oldenburger Vogteikarte von 1790 (Quelle: LGLN Niedersachsen)
DGB-Sonderdruck HOBBIE aus Zetel
„Stammfolge der Familie Hobbie aus Zetel“ – Sonderdruck aus DGB Band 59, 1928

Bereits 1928 wurde im Band 59 des Deutschen Geschlechterbuches, dem sogenannten „Ostfriesenband“, die „Stammfolge der Familie Hobbie (Börding) aus Zetel in Oldenburg“ veröffentlicht, im übrigen die einzige, im Geschlechterbuch umfassend beschriebene Stammfolge der Familien HOBBIE und deren Namensverwandten. Diese Darstellung ist seinerzeit auch als Sonderdruck erschienen (siehe Titelseite). In diesem Sonderdruck ist auch ein Wappen „Hobbie“ abgebildet, welches erst 1922 von den Familien „HOBBIE aus Zetel“ angenommen wurde und dann – in Schwarz-Weiß, aber mit Benennung der Farben – auch im

Wappen „Hobbie“ von 1922

Bürgerlichen Wappenbuch von Siebmacher im Band V, Abteilung 12 auf Tafel 65 eingetragen wurde.

Dieses Wappen wird beschrieben als: „in Silber eine rote, golden besamte Rose mit grünen Kelchblättern; auf dem rot-silbern bewulsteten Helme mit gleicher Decke zwischen zwei von Rot und Silber übereck geteilten Stierhörnern ein goldenes zugespitztes Kreuz“ (siehe Abbildung).

 

Mannzahlregister Zetel 1581 für Zetel
Mannzahlregister des Amtes Neuenburg von 1581 für Zetel (Auszug aus Abschrift)

Der im Deutschen Geschlechterbuch genannte Stammvater Renke Hobbie, geboren um 1560, ist mit dem, im Mannzahlregister von 1581 erstgenannten Reincke Hobbeie identisch. Dort ist  bei den Kötern noch ein weiterer Reincke Hobbeie genannt, der demnach kein Bruder, sondern sein Onkel gewesen sein muss. Während der Hausmann Reincke Hobbeie mit 2 Personen („2P“), Harnisch („Ha“), Spieß („Sp“) und Rohr („Ro“) aufgeführt ist, tritt sein mutmaßlicher Onkel nur mit einem Rohr an.

Erst vor einigen Jahren wurde bekannt, dass auch bei der Landzuteilung aus den Eindeichungen von 1582 und 1596 der Zeteler Meier (erbgesessener Hausmann) Johan Hobbie als Eigentümer genannt ist. Er wird demnach der betagte Vater des wehrfähigen Hausmannssohnes Reincke Hobbeie gewesen sein.

Die früheste Erwähnung mit genauen Lebensdaten findet sich auf Grabsteinen, die noch heute auf dem Zeterl Kirchhof zu sehen sind.

Grabstein von Renke & Johann Hobbie +1697
Grabstein von Renke *1672 und Johann *1676 HOBBIE, verstorben 1697
Grabstein Gerdt Hobbie (1641-1696)
Grabstein von Gerdt HOBBIE (1641-1696) und Wilhelm HOBBIE (1863-1931)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Damit sind Gerdt HOBBIE (1641-1696) und seine Familie die ältesten Zeteler dieses Stammes, die – noch vor den hier erst 1706 begonnenen Kirchenbüchern – eindeutig datiert und zugeordnet sind.

Das früheste Auftreten des Namens „Hobbie“ in Zetel dürfte erst nach dem „Frieden von Zetel“ Ende 1517 stattgefunden haben. Da der Name schon vorher im Ammerland vorkam, nicht jedoch in Ostfriesland, wo getrennt der Name „Habben“ patronymisch entstanden ist, ist eine Neubesiedlung von Zetel nach dem 1423 berichteten Niedergang durch Zuzug aus dem Ammerland anzunehmen. Das lassen auch weitere Zeteler Familiennamen mit ammerländischem Ursprung wahrscheinlich erscheinen.

Auf Grund der auch bei den „HOBBIE aus Linswege“ häufigen Vornamen Johan, Renke und Gerd wird sehr wahrscheinlich ein nachgeborener Sohn in das nur 16 km entfernte Zetel gekommen sein und eine  leerstehende oder verarmte Hausmannsstelle übernommen haben. Zetel war laut einer Papsturkunde von 1423 nach Sturmfluten, Missernten und Krankheiten nahezu verlassen und fünf Jahre später von Rüstringen an Oldenburg abgetreten worden, aber erst mit dem „Zeteler Frieden“ von 1517 waren die Feindseligkeiten zwischen Ostfriesland und Oldenburg in diesem Gebiet endgültig beendet. Auch wenn ein solcher Sohn (vermutlich ein Reincke HOBBING *um 1500) in Linswege nicht dokumentiert ist, passt er dort doch in die Familie. Er wird deshalb hier als Stammvater der Familien „HOBBIE aus Zetel“ angenommen, auch wenn sich das durch einen 2007 durchgeführten DNA-Test mit mehreren lebenden männlichen Nachfahren beider Linien nicht bestätigen ließ.

Die Familien „HOBBIE aus Zetel“ bis um ca. 1920 
Die Schreibweise der Namen folgt überwiegend den Taufbüchern und Urkunden. Auch in den Zeteler Kirchenbüchern wird im Zeitraum von etwa 1722 bis 1766 von den Pastoren wiederholt die plattdeutsche Schreibweise „Hobje“ bevorzugt.

1.   Reincke HOBBING, *um 1500 Linswege, +um 1560 Zetel, Hausmann.
Dieser Urahne des Familienstammes „HOBBIE aus ZETEL“ ist bisher nicht durch Dokumente belegt. Seine Existenz ergibt sich aus den beiden mutmaßlichen Söhnen Johan und Reincke, die bei den Landzuteilungen 1583 und 1604 aus den Eindeichungen 1582 bzw. 1596 (siehe Heft 26 der Gelben Reihe der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienforschung, OGF) genannt sind. Wahrscheinlich ist Reincke HOBBING (um 1500-um 1560) als nachgeborener Sohn des Linsweger Hausmanns Reyneke HOBBING (*um 1460) etwa 1525 bis 1530, also nach dem „Zeteler Frieden“ von 1517 von dort aus nach Zetel gekommen, um einen leerstehenden oder verarmten Hof zu übernehmen. Damit ist der Familienstamm „HOBBIE aus ZETEL“ wahrscheinlich eine Seitenlinie des Hauptstammes „HOBBIE aus Linswege“ und dieser Reincke HOBBING (um 1500-um 1560) damit ein Urenkel des im Salbuch von 1428 genannten frühesten Linsweger Hausmanns Teyleke HOBBING (*um 1400).
Er hatte wahrscheinlich mindestens drei Söhne. Johan HOBBIE (um 1530-um 1605) war der Hoferbe, siehe 2.a). Zu Reincke HOBBEIE (um 1540-um 1590) siehe 2.b). Gerd HOBBIE (um 1550-um 1580) wurde der Begründer der Stammlinie „HOBBIEGERDES“ der Familien „HOBBIE aus Zetel“, siehe weiter bei Hobbiegerdes.

2.   a) Johan HOBBIE, *um 1530 Zetel, +um 1605, Meyer.
Er war bei den Landzuteilungen 1583 und 1604 aus den Eindeichungen 1582 bzw. 1596 erwähnt, nicht jedoch im Mannzahlregister von 1581. Dort war bei den Hausleuten stattdessen sein erwachsener Erbsohn genannt, Reincke HOBBEIE (um 1560-um 1620), siehe 3.a).

2.   b) Reincke HOBBEIE, *um 1540 Zetel, +um 1590, Köter.
Er war im Mannzahlregister von 1581 bei den Kötern als „1 Person mit Rohr“, ebenfalls als Köter bei der Zuteilung 1583 aus der Eindeichung von 1582 genannt. Der im gleichen Mannzahlregister bei den Hausleuten aufgeführte gleichnamige Reincke HOBBEIE dürfte sein Neffe, also Sohn seines erstgeborenen Bruders Johan HOBBIE gewesen sein. Er hatte wahrscheinlich mindestens zwei Söhne. Otke Hobbie (um 1570-um 1640) war der Erbe der Köterei und wurde Begründer der Stammlinie „HOBBIEÖTJEN“ der Familien „HOBBIE aus Zetel“, siehe weiter bei „Hobbieoetjen„. Zu Henrich HOBBYE (um 1575-um 1660) siehe 3.b).

3.   a) Reincke HOBBEIE, *um 1560 Zetel, +um 1620, Erbgesessener Hausmann, Meyer.
Er war im Mannzahlregister des Amtes Neuenburg von 1581 für Zetel („Setell“) als Hausmann „Reincke Hobbeie (2 Personen mit Harnisch, Spieß und Rohr)“ genannt. Der dort bei den Kötern aufgeführte gleichnamige „Reincke Hobbeie“ war wahrscheinlich sein Onkel, also Bruder seines erstgeborenen Vaters Johan Hobbie. In „Stammfolge der Familie Hobbie (Börding) aus Zetel in Oldenburg, 1928“, ein Sonderdruck aus dem Band 59 des Deutschen Geschlechterbuches, wird „Renke Hobbie, geboren um 1560“ als der älteste bekannte Urahn der Familien „Hobbie aus Zetel“ bezeichnet. Er hatte mindestens zwei Söhne: Rencke HOBBIE (um 1600-um 1670) war der Hoferbe, siehe 4). Johan HOBBIE (um 1610-um 1640) war in den Mannzahlregistern 1630 und 1635 bei der 1. Corporalschaft aufgeführt, Weiteres ist über ihn nicht bekannt.

3.   b) Henrich HOBBYE, *um 1575, +um 1660, Brinksitzer.
Er war als Brinksitzer im „Ältesten Ordinärgefälle um 1600“ (wohl eher um 1650) in Roßfelde in Flur 10 (Zetel-Ost), auf den Parzellen 496/174 und 497/175 genannt. Zu ihm dürften zwei Söhne gehören: Johann HOBBY (um 1610-um 1658), der in den Mannzahlregistern 1630 und 1635 bei der 3. Corporalschaft, 1658 bei den Dragonern genannt war, und Henrich HOBBY (um 1615-um 1670), der in den Mannzahlregistern 1635 und 1653 bei der 3. Corporalschaft, 1658 bei der 5. Corporalschaft genannt ist, und der laut einer Neuzuteilung vom 26.01.1659 als Hinderich HOBBY in der Hausstelle „im Wolffelde“ lebte. Zu beiden Söhnen ist nichts Weiteres bekannt.

4.   Rencke HOBBIE, *um 1600 Zetel, +um 1670, Erbgesessener Hausmann, Meyer.
Er ist in den Mannzahlregistern 1630 und 1635 als Sergeant (Offizier) der Gemeindewehr aufgeführt und 1658 bei der 1. Corporalschaft. Er ist auch als Meyer bei der Zuteilung von 1641 aus der Eindeichung von 1582 aufgeführt, sowie bei der Zuteilung 1659 wegen Eindeichung auf eigene Kosten: Reinke Hobbie erhält 4 Jück Land: „Anno1659 haben genannte Personen uff ihre Kosten bey der Blawe Handt auß der See eingeteichet“. Das am 29.03.1667 festgelegte Weinkaufgeld betrug 5 Rth pro Jück Land.
Er hatte drei Söhne: Gerdt HOBBIE (26.09.1641-21.09.1696) war der Hoferbe, siehe 5.a). Berend HOBJE (1646-1722) blieb Junggeselle. Zu Johan HOBBIE (1648-1713) siehe 5.b).

5.   a) Gerdt HOBBIE, *26.09.1641 Zetel, +21.09.1696, ebd., Erbgesessener Hausmann.
Er heiratete laut Inschrift auf einem noch heute auf dem Zeteler Kirchhof befindlichen Grabstein 1670 Gesche Asseln (1645-1713) und hatte mit ihr zwei Söhne und eine Tochter, die alle jung und unverheiratet starben. Rencke HOBBIE (1672-1697), Jelcke HOBBIE (*1674) und Johan HOBBIE (1676-1697).

5.   b) Johan HOBBIE, *17.04.1648 Zetel, +14.04.1713 ebd., Köter.
Er nannte sich später auch Johann von Busch, weil er 1686 die sogenannte „von Busch’sche Köterei“ erwarb und bewirtschaftete. Er heiratete in erster Ehe 1694 in Zetel Talke Assel (1674-1701) aus Zetel und hatte mit ihr zwei Kinder. Zu Gerd HOBBIE (1696-1757) siehe 6). Talke HOBBIE (*1701) heiratete 1723 in Zetel Dirk Carsten Gerdes (*um 1699). Johan war auch Vater  einer unehelichen Tochter von Wübke Asseln Siefken (*um 1685): Anna VON BUSCH auch Ann HOBJE (1707-1739), die unverheiratet blieb. Johans zweiter Ehe 1708 mit Dorothea Kruse entsprang nur eine als Kleinkind verstorbeneTochter.

6.   Gerd HOBBIE auch HOBJE, *15.07.1696 Zetel, +20.08.1757 ebd., Erbgesessener Hausmann, Kirchjurat.
Er nennt sich bei seiner Heirat 1716 mit Gesche Hüllstede (1690-1757) aus Steinhausen „Gerd VON BUSCH“ und übernimmt die verwaiste Hausmannsstelle seines Großvaters und Onkels. Sie hatten vier Söhne, die alle das Erwachsenenalter erreichten und heirateten, und von denen drei die Ausgangspersonen für die drei bereits 1928 im Deutschen Geschlechterbuch erwähnten und noch heute lebendigen Stammlinien sind. Gerd HOBBIE auch HOBJE (1717-1791) führte als Hoferbe dieses Stammhaus fort und begründete den sogenannten „Ältesten Stamm“, siehe weiter bei „A) Ältester Stamm„. Jürgen Bernhard HOBBIE auch HOBJE (1719-1756) heiratete 1750 in Zetel Trine Bohms (1719-1770) aus Osterende und hatte mit ihr einen jung verstorbenen Sohn Wilke HOBJE (1752-1780). Johann HOBJE später HOBBIE (1722-1764) war der Urahn des „Mittelsten Stammes“, siehe weiter bei „B) Mittelster Stamm„. Renke HOBJE oder VON BUSCH und später HOBBIE (1725-1802) begründete den „Jüngsten Stamm“, siehe weiter bei „C) Jüngster Stamm„.

Die Lage der Wohnplätze von Mittelstem und Jüngstem Stamm zum Stammhaus zeigt die nachfolgende Vogteilkarte von 1790.

Höfe in Zetel in Vogteikarte von 1790
Oldenburger Vogteikarte von 1790 (Quelle: LGLN Niedersachsen)

A) „Ältester Stamm“
A.7.   Gerd HOBBIE auch HOBJE, *20.01.1717 Zetel, +21.07.1791 ebd. Erbgesessener Hausmann.
Er heiratete in erster Ehe 1753 Triene NN (um 1730-vor 1758) und hatte mit ihr eine Tochter Grete HOBJE (1753-1786), die 1772 in Zetel den Brinksitzer und Heuermann Gerd Röben (1737-1827) heiratete.
Er heiratete in zweiter Ehe 1758 in Zetel Anne Hullen (1739-1787) aus Zetel und hatte mit ihr 6 Kinder, von denen 5 das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Gerd HOBJE auch HOBBIE (1759-1820) war der Hoferbe, siehe A.8.a). Eilert HOBJE (1762-1804), Köter, heiratete 1801 in Zetel Allmuth Deyarens (1751-1832) aus Zetel und hatte mit ihr eine totgeborene Tochter. Gesche HOBBIE (1767-1789) heiratete 1786 in Zetel den Köter Wilke Meenen Dirks, auch Mehnedierks, (*1758) aus Bohlenberge und hatte mit ihm zwei Kinder. Zu Wilke HOBBIE (1770-1826) siehe A.8.b). Anne HOBBIE (1773-1803) heiratete 1791 in Zetel den Hausmann Gerd Söker (1766-1810) aus Driefel in dessen erster Ehe und hatte mit ihm 5 Kinder.

A.8.   a) Gerd HOBJE auch HOBBIE, *25.09.1759 Zetel, +19.03.1820 ebd., Erbgesessener Hausmann.
Er heiratete 1788 in Zetel Grete Ötken (1763-1844) aus Bohlenberge und hatte mit ihr 8 Kinder, von denen 7 das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Gerd HOBBIE (1788-1826) war der Hoferbe, siehe A.9.a). Thalcke HOBBIE (1790-1834) heiratete 1814 in Zetel den Köter Friedrich Oetken (1790-1849) aus Zetel und hatte mit ihm vier Kinder. Anne HOBBIE (1793-1846) heiratete 1822 in Zetel den Heuermann Johann Langerenken (1794-1871) aus Driefel und hatte mit ihm eine Tochter. Zu Harm HOBBIE (1795-1850) siehe A.9.b). Gesche Margarete HOBJE später HOBBIE (1798-1827) heiratete 1824 in Zetel den Brinksitzer Johann von Busch (1800-1865) aus Schweinebrück und hatte mit ihm drei Kinder. Johann HOBJE später HOBBIE (1801-1848), Tischlermeister, heiratete 1837 in Zetel Thalke Margarete Bohlen (1809-1859) aus Zetel und hatte mit ihr drei Kinder, von denen nur die Tochter Anna Margarete HOBBIE (*1845, + in Emden) das Erwachsenenalter erreichte und 1871 in Winkelsheide den Maurer Carl Wilhelm Rudolf Kruckmann (*1843) aus Winkelsheide heiratete. Wilke HOBJE später HOBBIE (1804-1847), Maler und Glasermeister, heiratete 1838 in Zetel Anna Margarete Holljesiefken (1805-1859) aus Zetel und hatte mir ihr – außer gleich nach der Geburt verstorbenen Zwillingssöhnen – zwei Töchter, die beide unverehelicht blieben und jung starben.

A.8.   b) Wilke HOBBIE, *15.07.1770 Zetel, +02.03.1826 Bohlenberge, Köter.
Er heiratete 1798 in Zetel Gesche Margarethe Fluchtmann (1779-1834) aus Bohlenberge und hatte mit ihr 8 Kinder, von denen 6 das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Friedrich HOBBIE (1799-1857) war der Hoferbe, siehe A.9.c). Anne HOBBIE (1802-1853) heiratete 1831 in Zetel den verwitweten Brinksitzer und Anbauer Johann Jürgen Stoll (1800-1851) aus Driefel und hatte mit ihm in Schweinebrückerfeld 6 Kinder. Gesche HOBBIE (1804-1863) heiratete 1834 in Zetel den Grundheuermann Eilert Eilers (1804-1837) aus Schweinebrück und hatte mit ihm zwei Kinder. Zu Gerd HOBBIE (1807-1888) siehe A.9.d). Johann HOBBIE (1810-1837) wurde von Catharine Louise Warns (*1810) aus Wittmund als Vater ihrer in Bohlenberge geborenen unehelichen Tochter Gesche Margarete WARNS genannt HOBBIE (1837-1909) angegeben, Weiteres zu ihm ist bisher nicht bekannt. Zu Eilert HOBBIE (1816-1885) siehe A.9.e).

A.9.   a) Gerd HOBBIE, *29.07.1788 Zetel, +13.12.1826 ebd., Erbgesessener Hausmann.
Er heiratete 1821 in Zetel Thalke Buntkiel (1795-1850) aus Bohlenberge und hatte mit ihr drei Kinder, von denen nur der Sohn Gerd HOBBIE (1822-1864) das Erwachsenenalter erreichte und heiratete, siehe A.10.a).

A.9.   b) Harm HOBBIE, *19.12.1795 Zetel, +17.05.1850 ebd., Heuermann und Tischlermeister.
Er heiratete 1836 in Zetel Maria Arens (1814-1868) aus Marx und hatte mit ihr zwei Kinder. Zu Gerd HOBBIE (1837-1871) siehe A.10.b). Anna Sophie HOBBIE (1840-1923) kam am 09.06.1870 mit dem Schiff „America“ in New York an und heiratete 1878 in Nebraska den Witwer Dietrich J. Schomerus (1831-1911) aus Etzel, die Ehe blieb kinderlos.

A.9.   c) Friedrich HOBBIE, *19.04.1799 Bohlenberge, +08.09.1857 ebd., Köter.
Er heiratete 1834 in Zetel Anne Margarete Siefken (1806-1865) aus Bockhorn und hatte mir ihr 5 Kinder, von denen zwei das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Wilke HOBBIE (1834-1874) war der Hoferbe, siehe A.10.c). Anna Margarete HOBBIE (1843-1928) heiratete 1866 in Zetel den Schuhmachermeister und Fabrikarbeiter Hinrich Eilers (1833-1932) aus Grabstede und hatte mit ihm in Zetel 6 Kinder.

A.9.   d) Gerd HOBBIE , *03.11.1807 Bohlenberge, +30.01.1888, Franklin County, NE, USA, Webermeister.
Er heiratete 1837 in Holtrop Thalke Margarete Wülker verwitwete Carls (1802-1868) aus Etzel und hatte mit ihr vier in Felde, Gemeinde Großefehn geborene Kinder, die alle heirateten und in den USA verstarben. Nach dem Tod seiner Ehefrau folgte er seinen Kindern und kam am 22.08.1868 mit dem Schiff „Deutschland“ in New York an. Gesche Margarethe HOBBIE (1837-1896) heiratete 1865 in Bockhorn Johann Hinrich Köhne (*1837) aus Grabstede und verstarb in Menard County, IL, USA. Zu Harm HOBBIE (1839-1869) siehe A.10.d). Zu Willm HOBBIE (1841-1880) siehe A.10.e). Zu Johann Jürgen HOBBIE (1843-1917) siehe A.10.f).

A.9.   e) Eilert HOBBIE, *25.06.1816 Bohlenberge, +30.5.1885 ebd., Anbauer und Webermeister.
Er heiratete 1847 in Zetel Anna Margarete Müller (1820-1901) aus Marx und hatte mit ihr 10 in Bohlenbergerfeld geborene Kinder, von denen drei das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Gesche ‚Margarete‘ HOBBIE (1848-1915) heiratete 1876 in Sangamon County, IL, USA Heye Janssen Dirks (1848-1934) aus Vossbarg und hatte mit ihm 8 Kinder, die alle ab spätestens 1900 in Missouri lebten. Elise HOBBIE (1858-1942) heiratete 1887 in Oldenburg den Former Casimir Theodor Conrad Dillmann (1860-1921) aus Norden. Wilke HOBBIE (1861-1951), Anbauer und Arbeiter, blieb in seiner 1888 in Zetel geschlossenen ersten Ehe mit Elise Catharine Kossenjohanns (1861-1950) aus Driefel kinderlos, ebenso in seiner späten zweiten Ehe 1950 mit Astrid Emma Emilie Hinzmann (1893-1969).

A.10.   a) Gerd HOBBIE, *08.01.1822 Zetel, +21.11.1864 ebd., Erbgesessener Hausmann.
Er heiratete 1848 in Zetel Thalke Catharine Dierks (1825-1899) aus Zetel und hatte mit ihr 8 Kinder, von denen 7 das Erwachsenenalter erreichten. Thalke Margarethe HOBBIE (1849-1916) heiratete 1880 in Bockhorn den Landwirt Hinrich Spiekermann (1842-1924) aus Jaderberg, wo sie auch – offenbar kinderlos – verstarben. Gesche Margarethe HOBBIE (1850-1892) heiratete in erster Ehe 1880 in Zetel den verwitweten Landmann Friedrich Koch (1817-1889) aus Zetel, in zweiter Ehe 1890 in Zetel den Land- und Zimmermann Gustav Diedrich Adelbert Husmann (*1866) aus Zetel, beide Ehen blieben kinderlos. Gerd HOBBIE (1852-1891) als Hoferbe blieb ledig. Anna Catharine HOBBIE (1854-1930) heiratete 1887 in Zetel den verwitweten Land- und Kaufmann Gerhard Hollje genannt Siefken (*1848) und hatte mit ihm drei Kinder. Wilhelmine HOBBIE (1858-1940) heiratete 1896 in Zetel den Stationsarbeiter Hermann Heinrich Friedrich August Graf (1872-1924) aus Neuenburg und hatte mit ihm zwei Töchter. Zu Emil Günther HOBBIE (1860-1911) siehe A11.a). Wilhelm HOBBIE (1863-1931) übernahm nach dem Tod seines ledigen älteren Bruders Gerd den väterlichen Hof und blieb ebenfalls ledig, so dass er der letzte männliche Hoferbe des Stammhauses der Familien „HOBBIE aus Zetel“ war. Auch sein Grabstein ist auf einem der zuvor gezeigten Fotos zu sehen. Der Hof war anschließend bis zum Abriss Mitte der 1950er Jahre von Magda Gesine Budelmann geb. Hollje gen. Siefken (1898-1988) bewirtschaftet worden, der Tochter von Anna Catharine HOBBIE (1854-1930) und ihrem Ehemann Diedrich Jacob Budelmann (1905-nach 1943).

A.10.   b) Gerd HOBBIE,*12.02.1837 Zetel, +22.11.1871 Golzwarden, Tischlermeister.
Er heiratete 1868 in Golzwarden Catharine Elise Kloppenburg (1846-1886) aus Harrien und hatte mit ihr zwei Söhne. Zu Reinhard Anton HOBBIE (1869-1944) siehe A.11.b). Georg Martin HOBBIE (1871-nach 1910) kam am 10.06.1887 (ein Jahr nach seinem Bruder) mit dem Schiff „Trave“ in New York an. Er war als Farmarbeiter „Gerhard George HOBBIE“ bis 1896 in Nebraska City, 1900 in Colorado und 1910 als Arbeiter beim Eisenbahnbau in Washington State, danach verlor sich seine Spur.

A.10.   c) Wilke HOBBIE, *30.12.1834 Bohlenberge, +28.03.1874 ebd., Köter.
Er heiratete 1859 in Zetel Anke Elisabeth Grotejohanns (1836-1918) aus Zetel und hatte mit ihr 5 Kinder, von denen vier das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Anna Margarethe Friederike HOBBIE (1860-1944) heiratete 1888 in Oldenburg den Zimmermeister Johann Hinrich Gerhard Schröder (*1861) aus Oldenburg. Zu Johann Friedrich HOBBIE (1863-1937) siehe A.11.c). Henriette Sophie HOBBIE (1869-1953) heiratete 1899 in Bockhorn den Landmann und Arbeiter Johann ‚Reinhard‘ Jürgens (*1867) und hatte mit ihm zwei Söhne. Frieda Aline HOBBIE (1874-1935) heiratete 1910 in Zetel den Maschinisten Heinrich August Joseph Leonhard (*1881) aus Powe-Belm, Kreis Osnabrück.

A.10.   d) Harm „Herman“ HOBBIE, *07.03.1839 Felde, +1869 Menard County, IL, USA, Farmer.
Er heiratete 1863 in Wilhelmshaven-Neuende Sophia Catharina Rädeker (1841-1897) aus Neuende und traf mit ihr am 05.09.1864 mit dem Schiff „Republik“ in New York ein. Sie bekamen in Menard County drei Söhne. Zu William HOBBIE (1865-1919) siehe A.11.d). Henry HOBBIE (*1867) lebte 1897 in Rock Springs, WY, USA und 1919 in Rexburg, IN,USA. Weiteres zu ihm ist bisher nicht bekannt. Zu Herman Gart HOBBIE (1869-1949) siehe A.11.e).

A.10.   e) Willm „William“ HOBBIE, *27.04.1841 Felde, +22.02.1880 Menard County, IL, USA, Farmer.
Er war zwischen 1862 und 1864 in die USA ausgewandert, heiratete 1867 in Petersburg Melissa Jane Sapp (1847-1880) aus Menard County und hatte mit ihr 7 Kinder, von denen alle das Erwachsenenalter erreichten und 6 heirateten.
Alice E. HOBBIE (1869-1931) heiratete um 1898 in Chicago den verwitweten Abraham ‚Lincoln‘ Park (1861-nach 1930) aus Ohio und verstarb in Everson, WA, USA. Emma Jane HOBBIE (1870-1935) heiratete 1889 Henry W. Boeker (1863-1908) aus Menard County und hatte mit ihm zwei Kinder. Zu Herman Hiram HOBBIE (1872-1959) siehe A11.f). Margarethe „Maggie“ HOBBIE (1873-1936) heiratete 1902 in Monroe County, MO, USA James Harvey Dawson (1873-1937) aus Monroe County und hatte mit ihm zwei Kinder. Zu John William HOBBIE (1875-1944) siehe A.11.g). William HOBBIE II (1878-1931) war Landarbeiter, blieb ledig und verstarb in Cass County, IL, USA. Zu Charles Garett HOBBIE (1879-1940) siehe A.11.h).

A.10.   f) Johann Jürgen „Jann, John“ HOBBIE, *27.08.1843 Felde, +06.03.1917 Osborne County, KS, USA, Farmer.
Er wanderte 1868 nach Amerika aus, heiratete 1876 in Sangamon County, IL, USA die in Strackholt geborene Meta D. Rademacher (1856-1939) und hatte mit ihr einen Sohn George D. HOBBIE (1882-1958), der als Farmer ledig blieb.

A.11.   a) Emil Günther HOBBIE, *02.09.1860 Zetel, +29.01.1911 ebd., Tischlermeister. 
Er heiratete 1891 in Zetel Louise Helene Marie Wiemken (1865-1953) aus Schlüte, Gemeinde Berne und hatte mit ihr 8 Kinder, von denen mindestens drei Töchter das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Taline HOBBIE (*1892) heiratete 1919 in Zetel den Maschinenbauer Asmus Johannsen (*1893) aus Tingleff, Kreis Tondern. Agnes Sophie HOBBIE (1899-1975) heiratete 1922 in Berne den Lehrer Johann Martin Plagge (1883-1967) aus Wittmund. Hertha HOBBIE (1902-1962) heiratete 1930 in Stedingen, Gemeinde Berne den Maschinenbauer Peter Martin Thomssen (*1905) aus Flensburg.

A.11.   b) Reinhard Anton HOBBIE, *02.03.1869 Golzwarden, +01.12.1944 Nebraska City, NE, USA, Farmer.
Er kam am 05.06.1886 mit dem Schiff „Fulda“ in New York an. 1896 heiratete er in Nebraska City Augusta ‚Wilhelmine‘ Heinke (1878-1965) aus Nebraska und hatte mit ihr 6 Kinder, von denen vier das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Zu Karl Frederick HOBBIE (1896-1938) siehe A.12.a). Ida Margaretha HOBBIE (1898-1945) heiratete 1923 den Farmer Louis William Dickman (1898-1956) aus Nebraska und hatte mit ihm eine Tochter Lois Eva (*1924). Zu Arthur Johannes HOBBIE (1902-1978) siehe A.12.b). Wilhelmine Katherine HOBBIE (1918-2002) heiratete 1948 in Nebraska City Earl J. Freeman (1903-1984), die Ehe blieb kinderlos.

A.11.   c) Johann Friedrich HOBBIE, *23.11.1863 Bohlenberge, +17.07.1937 Varel, Schneidermeister.
Er heiratete 1894 in Varel Johanne Alwine Henriette Harms (1872-1937) aus Varel und hatte mit ihr zwei Kinder, von denen nur der Sohn das Erwachsenenalter erreichte und heiratete. Zu Adolf Johann HOBBIE (1896-1987) siehe a.12.c).

A.11.   d) William HOBBIE, *06.01.1865 Menard County, +13.02.1919 Linn County, MO, USA, Farmer.
Er war später „Railroad Conductor“ und heiratete in erster Ehe 1891 in Colorado, USA Hattie J. Long (1873-1910) aus Missouri, mit der er einen in Nebraska geborenen Sohn hatte. Zu Clarence H. HOBBIE (1894-1970) siehe A.12.d). In zweiter Ehe heiratete er um 1911 in Missouri Susie Wallace (1876-1952) aus Linn County, MO, USA und hatte mit ihr drei Kinder, von denen zwei Söhne das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Zu Lester HOBBIE (1911-1987) siehe A.12.e). Zu Wallace HOBBIE (1914-1977) siehe A.12.f).

A.11.   e) Herman „Harmon“ Gart HOBBIE, *27.10.1869 Menard County, IL, +04.08.1949 Boise, ID, USA, Viehzüchter und Conductor.
Er heiratete 1894 Clara D. Green (1872-1955) aus Illinois und hatte mit ihr einen in Phillips County, CO, USA geborenen Sohn. Zu Glenn Herman HOBBIE (1896-1971) siehe A.12.g).

A.11.   f) Herman „Harmon“ Hiram HOBBIE, *22.04.1872 Menard County, +31.12.1959 Okmulgee, OK, USA, Farmer.
Er heiratete 1903 in Pontotoc County, OK, USA Mabel Mae Weller (1887-1960) aus Jackson County, IN, USA und hatte mit ihr 5 Kinder. Mildred Juanita HOBBIE (1904-1981) heiratete 1922 in Pontotoc County, OK, USA Grover Cleveland Sawyers (1893-1979) aus Franklin County, AZ, USA und hatte mit ihm zwei Kinder. Bernice Beatrice HOBBIE (1905-1984) heiratete um 1931 den „Shop Foreman“ Wallace C. Simmons (1905-1985) aus Clairita County, OK, USA und hatte mit ihm 5 Kinder. Truman Upton HOBBIE (1907-1980) wurde Maschinist, heiratete in erster Ehe 1927 in Vernon, TX Dorothy Edna Phillips (1905-1985) aus Pontotoc, County, OK, USA und hatte mit ihr zwei Töchter, aus seiner zweiten Ehe um 1946 mit Lettie Green sind keine Kinder bekannt. Lula Verna Mae HOBBIE (1909-1989) heiratete 1937 John Porter McCoy (1898-1985) aus Jackson County, MO, USA und hatte mit ihm einen Sohn. Victor Herman HOBBIE (1919-1993) wurde „Supervisor“ bei American Airlines, heiratete 1945 in Fairview, NJ, USA Anne Hefcheck (1919-1994) aus Blackwood, PA, USA und hatte mit ihr zwei Söhne.

A.11.   g) John William HOBBIE, *07.10.1875 Menard County, IL, USA, +20.04.1944 Chicago, IL, USA, Bookkeeper & Paymaster.
Er heiratete 1900 Daisy Dean Kimmel (1875-1972) aus Crestine, OH, USA und hatte mit ihr zwei Kinder. Zu Kenneth Howard HOBBIE (1902-1983) siehe A.12.h). Marion A. HOBBIE (1906-1987) heiratete 1931 in Cedar Rapids, IA, USA Leon Marvin Skrede (1905-1993) aus LaCrosse, WI, USA und hatte mit ihm zwei Kinder.

A.11.   h) Charles Garett HOBBIE, *27.12.1879 Menard County, IL, USA, +24.04.1940 Ramsey County, MN, USA, Farmer.
Er heiratete in erster Ehe 1903 in Logan County, IL, USA Elizabeth Miller (1882-1916) aus Greenview, IL und hatte mit ihr vier Kinder. Zu Harold William HOBBIE (1904-1963) siehe A.12.k). Alma Emma HOBBIE (1908-1996) heiratete 1932 in Hudson, WI, USA Arthur Henry Lorr (1906-1988) aus Barnesville, MN, USA und hatte mit ihm zwei Kinder. Zu Carl Gerhardt HOBBIE (1910-1981) siehe A.12.m). Zu William Theodore HOBBIE (1913-1976) siehe A.12.n).
In zweiter Ehe heiratete Charles Garett 1917 in Petersburg Virginia May Clark (1882-1936) von dort und hatte mit ihr einen Sohn. Zu Richard Clark HOBBIE (1918-2004) siehe A.12.o).

A.12.   a) Karl Frederick HOBBIE, *24.11.1896 Nebraska City, NE, USA, +17.03.1938 ebd. Farmer.
Er heiratete 1918 in Nebraska City Louise Kathryn Güttinger (1896-1988) von dort und hatte mit ihr vier Kinder. Dorothea Louise HOBBIE (1919-2015) heiratete 1938 in Tecumseh, NE,USA James Boradman (1912-2008) und hatte mit ihm 6 KInder. Ralph Karl HOBBIE (1920-2011), Farmer und Carpenter, heiratete 1942 in Tecumseh Jo Ann Whipple (*1921) aus Nebraska und hatte mit ihr vier Söhne. Betty Lou HOBBIE (1924-2008) heiratete 1943 Elmer Cogdill (1918-1987) und hatte mit ihm zwei Töchter. Dolores Lorraine HOBBIE (*1930) heiratete 1949 in Nebraska City Clarence M. Ross (1929-2001) und hatte mit ihm zwei Kinder.

A.12.   b) Arthur Johannes HOBBIE, *18.03.1902 Nebraska City, +11.02.1978 Dunbar, Otoe County, NE, USA, Farmer.
Er heiratete 1924 Jessina Henrietta Hauberg (1904-1997) aus Otoe County, NE, USA und hatte mit ihr einen Sohn. Donald Dean HOBBIE (1924-2007) heiratete 1945 Doris Mae Lowerey (1926-1993) und hatte mit ihr zwei Kinder.

A.12.   c) Adolf Johann HOBBIE, *05.05.1896 Varel, +10.01.1987 ebd., Werkmeister.
Er heiratete 1923 in Varel Anna Friederike Schneider (1905-1944) und hatte mit ihr zwei Söhne, von denen nur der Kirchenverwaltungsdirektor Helmut Friedrich HOBBIE (1924-2015) das Erwachsenenalter erreichte, der 1954 in Varel Johanne Maria ‚Inge‘ Ramme (1924-2017) von dort heiratete und mit ihr drei Töchter bekam.

A.12.   d) Clarence H. HOBBIE, *02.06.1894 Holdrege, NE, USA, +Jan. 1970 Kirksville, Adair County, MO, USA, Railroad Brakeman und Merchant.
Er heiratete um 1913 Eva NN (*um 1894) aus Missouri, und hatte mit ihr eine Tochter: Bernice HOBBIE (*März 1913).

A.12.   e) Lester HOBBIE, *19.09.1911 Kirksville, Adair County, MO, USA, +Juni 1987 Virginia, USA, Lehrer.
Er war zweimal verheiratet, 1940 in St. Louis, MO, USA mit June Edith Schoenbeck (1919-1984), eine Tochter, und 1953 mit Hildegard S. Biel (1918-1996).

A.12.   f) Wallace HOBBIE, *18.08.1914 Kirksville, Adair County, MO, USA,  +Mai 1977, Carlisle, PA, USA, Medical Doctor.
Er heiratete um 1946 Helen Knight Townsend (*1926) und hatte mit ihr vier Kinder.

A.12.   g) Glenn Herman HOBBIE, *01.05.1896 Holyoke, Phillips County, CO, USA, +07.12.1971, Boise, ID, USA, Railroad Brakeman und Salesman.
Er heiratete 1921 in Boise Beulah Catherine Snow (1902-1993) aus Idaho.

A.12.   h) Kenneth Howard HOBBIE, *19.07.1902 Chicago, Cook County, il, USA, +Dez. 1983 ebd., Salesman.
Er heiratete in erster Ehe 1928 in Chicago Evelyn Ruth Capouch (1906-1961) aus Chicago und hatte mit ihr drei Kinder. Aus seiner zweiten Ehe 1952 in Chicago mit Marguerite B. NN (1910-2002) sind keine Kinder bekannt.

A.12.   k) Harold William HOBBIE, *25.05.1904 Petersburg, Menard County, IL, USA, +10.10.1963 St. Paul, MN, USA.
Er heiratete 1929 in St. Paul, MN, USA Meta Alberta Muggenburg (1905-1997) aus Hastings, MN, USA und hatte mit ihr zwei Söhne.

A.12.   m) Carl Gerhardt HOBBIE, *03.07.1910 Tallula, Menard County, IL, USA, +10.04.1981 St. Paul, Dakota County, MN, USA.
Er heiratete 1943 in St. Paul Ann Lilian Hetland (*1917) aus Hannaford, ND, USA und hatte mit ihr zwei Kinder.

A.12.   n) William Theodore HOBBIE Sr., *12.01.1913 Tallula, Menard County, IL, USA, +17.01.1976 Denver CO, USA.
Er heiratete in erster Ehe 1935 in Hudson, WI, USA Marion Doris Ballard (*1915) aus Minnepolis, MN, USA und hatte mit ihr eine Tochter. In zweiter Ehe heiratete er 1946 in Watertown, Codington County SD, USA Vivian LaVerne Patton (*1928) und hatte mit ihr drei Kinder. Aus seiner dritten Ehe um 1959 mit Mildred Elise Hawkins (*um 1925) sind keine Kinder bekannt.

A.12.   o) Richard Clark HOBBIE, *05.02.1918 Petersburg, Menard County, IL, USA, +14.12.2004 Boulder, NV, USA.
Er heiratete in erster Ehe 1946 in Georgetown, KY, USA Lola Katherine Tipton (1921-1966) und mit ihr zwei Söhne. Aus seiner zweiten Ehe um 1970 in Hennepin, MN, USA mit Helen Mae Reese (*1924) sind keine Kinder bekannt.

 

B) „Mittelster Stamm“
B.7.   Johann HOBJE später HOBBIE, *08.09.1722 Zetel, +16.03.1764 ebd., Brinksitzer.
Er heiratete 1752 in Zetel Talke Hallmann (1729-1788) aus Zetel und hatte mit ihr drei Kinder, von denen zwei das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Gesche HOBJE später HOBBIE (1753-1808) heiratete 1771 in Zetel den Brinksitzer Frerich „Frerk“ Onken und hatte mit ihm 6 Kinder, von denen vier das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Albert HOBJE (1755-1806) war der Hoferbe.

B.8.  Albert HOBJE auch HOBBIE, *24.12.1755 Zetel, +03.03.1806 ebd., Brinksitzer und Zimmermeister.
Er heiratete in erster Ehe 1779 Talke Hullen (1755-1800) aus Zetel und hatte mit ihr 7 Kinder, von denen mindestens drei das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Talke HOBBIE (1781-1832) heiratete 1804 den Brinksitzer Friedrich Koch (1757-1808) aus Zetel und hatte mit ihm einen Sohn. Johann HOBBIE (1785-1836) war der Hoferbe, siehe B.9.a). Der Verbleib von Gerd HOBBIE (*1791) ist unbekannt. Zu Eilerd HOBBIE (1794-1823) siehe B.9.b).
In zweiter Ehe heiratete er 1802 Gesche Bohlen (1777-1845) aus Zetel und hatte mit ihr zwei Töchter. Gesche Margarete HOBJE (1802-1890) hatte aus ihrer ersten Ehe 1819 mit dem Zimmermeister Hinrich Husmann (1783-1832) aus Zetel 5 Kinder und aus ihre zweiten Ehe 1839 mit dem Fuhrmann Wilke Mehmkeneilers (1796-1861) aus Zetel weitere vier Kinder. Anne HOBJE (1805-1874) heiratete 1826 in Zetel den Zimmermeister Johann Friedrich Janssen (1803-1874) aus Ellens und hatte mit ihm vier Kinder.

B.9.   a) Johann HOBBIE, *11.09.1785 Zetel, +06.03.1836 ebd., Brinksitzer.
Er heiratete in erster Ehe 1810 Anne Elisabeth Hobbie (1790-1825), seine Cousine 2. Grades aus dem „Jüngsten Stamm“, und hatte mit ihr 10 Kinder, von denen vier das Erwachsenenalter erreichten und drei heirateten. Albert HOBBIE (1811-1873) war der Hoferbe, siehe B.10.a). Zu Jürgen HOBBIE (1820-1860) siehe B.10.b). Thalke ‚Margarete‘ HOBBIE (1823-1870) heiratete 1846 den Schmiedemeister Hinrich Albers (1820-vor 1899) aus Zetel und kam mit ihm und drei von insgesamt 6 Kindern am 10.06.1856 mit dem Schiff „Bremenbark Mississippi“ in New York an, von wo aus sie zunächst nach Iowa, später nach Nebraska weiterzogen. Johann HOBBIE (1825-1860) starb als lediger Schustergeselle in Varel.
Er heiratete in zweiter Ehe 1826 in Zetel Anne Catharine Quaden (1796-1838) aus Blauhand und hatte mit ihr vier Kinder, von denen nur die älteste Tochter Anne Elisabeth HOBBIE (1828-1906) das Erwachsenenalter erreichte, 1853 in Sande den zweifach verwitweten Pächter Diedrich Backhaus (1815-1880) aus Salzengroden heiratete und mit ihm drei Kinder hatte.

B.9.   b) Eilerd HOBBIE, *01.05.1794 Zetel, +09.07.1823 ebd., Brinksitzer und Weber.
Er heiratete 1815 Anne Margarethe Onken (1786-1860) aus Zetel und hatte mit ihr 5 Kinder, von denen zwei Töchter das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Thalke HOBBIE (1815-1872) heiratete 1842 den Häusling Diedrich Albers (1810-1886) aus Zetel und hatte mit ihm drei Kinder. Gesche Margarete HOBBIE (1817-1897) heiratete 1841 den Brinksitzer Johann Hinrich Fehners (1809-1865) aus Zetel und hatte mit ihm 6 Kinder.

B.10.   a) Albert HOBBIE, *05.09.1811 Zetel, +09.08.1873 ebd., Brinksitzer und Tischlermeister.
Er heiratete 1839 in Zetel Allmuth Margarete Dierks (1819-1877) aus Driefel und hatte mit ihr 7 Kinder, von denen vier das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Johann HOBBIE (1840-1896) war der Hoferbe, siehe B.11.a). Zu Hinrich HOBBIE (1849-1907) siehe B.11.b). Anna ‚Sophie‘ Gesine HOBBIE (1853-1930) heiratete 1880 in Zetel den Landmann und Gasthofbesitzer Hermann Wilkenjohanns (1847-1922) aus Schweinebrück und hatte mit ihm drei Kinder. Zu August Diederich HOBBIE (1860-1917) siehe B.11.c).

B.10.   b) Jürgen HOBBIE, *12.12.1820 Zetel, +05.02.1860 Driefel, Brinksitzer und Drechslermeister.
Er heiratete 1848 in Zetel Wübke Margarete Dierks (1820-1899) aus Driefel und hatte mit ihr drei Kinder. Johann HOBBIE (1849-1922) wurde Brinksitzer und Handelsmann und heiratete 1886 Gesine Margarethe Friederike Behrens (1856-1933) aus Zetel, die Ehe blieb kinderlos. Gesche Margarethe HOBBIE (1850-1921) heiratete in Zetel den Webermeister Gerhard Gabrieljürgens (1850-1931) aus Schweinebrück und hatte mit ihm vier Kinder. Zu Eilert HOBBIE (1855-1930) siehe B.11.d).

B.11.   a) Johann HOBBIE, *10.09.1840 Zetel, +01.11.1896 ebd., Brinksitzer und Tischlermeister.
Er heiratete 1881 in Zetel Gesche Margarethe Tramann (1851-1916) aus Kleinhorsten und hatte mit ihr vier Kinder, von denen drei das Erwachsenenalter erreichten. Albert Johann HOBBIE (1884-1956) war der Hoferbe, siehe B.12.a). Margarete ‚Johanne‘ HOBBIE (1887-1954) wurde Haushälterin, blieb ledig und verstarb in Oldenburg. Zu Karl ‚Georg‘ Heinrich HOBBIE (1890-1958) siehe B.12.b).

B.11.   b) Hinrich HOBBIE, *19.06.1849 Zetel, +20.03.1907 ebd., Köter und Tischlermeister.
Er heiratete 1881 Helene Margarethe Janssen (1853-1934) aus Zetel und hatte mit ihr vier Kinder, von denen zwei Töchter das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Anna Margarete HOBBIE (*1885) heiratete 1917 in Bockhorn den Maurer Friedrich Emil Hübeler (1888-1980) von dort. Regine Elise ‚Sophie‘ HOBBIE (1886-1953) heiratete 1908 in Zetel den Landmann Johann Gerhard Janssen (1876-1947) aus Kranenkamp und hatte mit ihm zwei Söhne.

B.11.   c) August Diederich HOBBIE, *20.01.1860 Zetel, +13.10.1917 ebd., Tischlermeister.
Er heiratete 1892 in Zetel Gesine Katharine Schütte (1872-1960) aus Ruttelerfeld und hatte mit ihr 7 Kinder, von denen vier das Erwachsenenalter erreichten. Adolf Heinrich HOBBIE (1892-1968) wurde Tischlermeister und heiratete 1922 in Zetel Ida Wilhelmine Meinjohanns (1895-1994) aus Schweinebrückerfeld, die Ehe blieb kinderlos. Anna Minna HOBBIE (1896-1972) blieb ledig und kinderlos. Hermann Hinrich HOBBIE (1897-1974) wurde Tischlermeister, heiratete 1926 in Neuenburg Frieda Elisabeth Ahlhorn (1902-1987) aus Astederfeld und hatte mit ihr zwei Töchter. Zu August Diedrich HOBBIE (1913-1963) siehe B.12.c).

B.11.   d) Eilert HOBBIE, *08.01.1855 Driefel, +11.10.1930 Varel, Handelsmann, Wirt, Schlachter, Fabrikarbeiter.
Er heiratete 1884 in Zetel Talke Helene Renken (1861-1939) aus Hiddels und hatte mit ihr 15 Kinder, von denen 6 das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Mathilde Johanne Gerhardine HOBBIE (1887-1949) heiratete 1912 in Zetel den Schlosser Bernhardt Adden Bünting (1888-um 1975) aus Middels-Westerloog und hatte mit ihm einen Sohn. Gesine Elise HOBBIE (1888-1969) heiratete 1909 in Zetel den Landwirt und Fuhrunternehmer Gustav Diedrich Theesfeldt (1884-1970) aus Varel und hatte mit ihm zwei Kinder. Klara Gretchen HOBBIE (1889-1937) heiratete 1910 in Zetel den Kaufmann und Kraftwagenhändler Hinrich Gerhard von Lienen (*1889) aus Jethausermoor. Anna ‚Helene‘ HOBBIE (1892-1953) heiratete 1914 in Varel den Gummimonteur Heinrich Friedrich Wilhelm Behn (1884-1938) aus Groß-Liedern, Kreis Uelzen. Zu Erich HOBBIE (1895-1961) siehe B.12.d). Magda Hermine HOBBIE (1899-1947) heiratete 1914 den Schlachtermeister Karl Otto Zimmermann (1898-1939) aus Zetel und hatte mit ihm zwei Kinder.

B.12.   a) Albert Johann HOBBIE, *10.11.1884 Zetel, +09.04.1956 ebd., Tischlermeister.
Er heiratete 1914 in Zetel Alma Catharine Reinders (1890-1948) aus Driefel und hatte mit ihr drei Kinder. Elisabeth Margarethe HOBBIE (1914-1980) heiratete 1939 in Bockhorn Hans Gerd Luks (1912-1941) aus Ocholt und hatte mit ihm eine Tochter. Zu Johann Reinhard HOBBIE (1916-1991) siehe B.13.a). Georg Johannes HOBBIE (1926-2003) wurde Tischler und Hausmeister und heiratete 1951 in Zetel Amanda Vogel (1925-2003) aus Varel, die Ehe blieb kinderlos.

B.12.   b) Karl ‚Georg‘ Heinrich HOBBIE, *08.08.1890 Zetel, +19.07.1958 Oldenburg, Oberbahnmeister.
Er heiratete 1926 in Oldenburg Hertha Karla Marie Tütken (1904-2000) von dort und hatte mit ihr zwei Söhne.

B.12.   c) August Diedrich HOBBIE, *04.11.1913 Zetel, +28.01.1963 Osterforde, Bäckermeister.
Er heiratete 1950 in Zetel Else Wiemers (1919-2009) aus Schweinebrück und hatte mit ihr einen Sohn.

B.12.   d) Erich HOBBIE, *03.01.1895 Zetel, +22.07.1961 ebd., Viehhändler.
Er heiratete in erster Ehe 1919 in Zetel Anna Johanetta Elisabeth Roth (1898-1932) aus Limburg an der Lahn und hatte mit ihr zwei Kinder. Elfriede Helene Amalie HOBBIE (1920-1998) heiratete 1949 den Schlachtermeister Georg Friedrich Heidemann (*1920) aus Grabstede. Sie wanderten nach Kanada aus und blieben kinderlos. Egon HOBBIE (1925-1999) wurde Kaufmann und Viehhändler, heiratete 1952 in Neuenburg Sigrid Auguste Stucke (1927-2006) aus Riesa (Sachsen) und hatte mit ihr drei Kinder.
In zweiter Ehe heiratete er um 1933 Frieda Behrens (1908-nach 1988).

B.13.   a) Johann Reinhard HOBBIE, *13.10.1916 Zetel, +02.06.1991 ebd., Tischlermeister.
Er heiratete 1949 in Zetel Therese Catharine Brunken (1923-2002) aus Schweinebrück und hatte mit ihr zwei Söhne.

 

C) „Jüngster Stamm“
C.7.   Renke HOBJE oder VON BUSCH und später HOBBIE, *10.07.1725 Zetel, +14.04.1802 ebd., Köter, Kaufmann, Gastwirt, Geneverbrenner.
Er kaufte von seinem Vater, der in das verwaiste Stammhaus zurückgekehrt war, 1753 die Köterei, die er schon 1747 als 22-jähriger nach Abschluss seiner Lehrzeit bewirtschaftet und wo er eine Krugwirtschaft eingerichtet hatte. Ab 1757 betrieb er auch eine Geneverbrennerei und einen Kaufladen, was in einem noch heute erhaltenen Handlungsbuch sehr gut dokumentiert ist. Über dieses Handlungbuch ist im Jahrbuch „Oldenburgische Familienkunde“, Jahrgang 59, 2017 der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienkunde e. V. berichtet worden (ISBN 978-3-7308-1380-5).
Er heiratete in erster Ehe 1751 in Zetel Wübke Margret Frerichs, geändert in Dirks, (1735-1768) aus Zetel und hatte mit ihr 7 Kinder, von denen vier das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Gerd HOBJE (1752-1795) war der Haussohn, siehe C.8.a). Zu Jürgen HOBJE (1758-1827) siehe C.8.b). Zu Johann HOBJE (1763-1837) siehe C.8.c). Anne Liesbeth HOBBJE, auch Anne Elisabeth HOBBIE (1766-1850) heiratete 1792 in Zetel den verwitweten Pächter Johann Harm Wachtenorf (1746-1816) aus Schweinebrück und hatte mit ihm vier Kinder.
Der verwitwete Renke (1725-1802) war Vater der unehelichen Tochter Wübke HILLEN genannt HOBBIE (1769-1796), Tochter von Gebke Margarete Hillen (1746-1789) aus Schniedershausen, die dann 1793 den Brinksitzer und Weber Eilerd Böseneilers (1769-1797) aus Zetel heiratete.
Er heiratete in zweiter Ehe 1771 die aus Apen gebürtige Anne Sophie Meyer, verwitwete Röben, (1747-1777) aus Neuenburg und hatte mit ihr einen Sohn Renke HOBBIE (1772-1819), siehe C.8.d). Und in dritter Ehe heiratete er 1781 in Zetel Ann Margret Frerichs (1762-1802) aus Bohlenberge, mit der er den im Alter von vier Monaten verstorbenen Sohn Dierk HOBBIE (1781-1781) hatte.

C.8.   a) Gerd HOBJE später HOBBIE, *22.12.1752 Zetel, +13.09.1795 ebd., Köter.
Er heiratete 1788 in Zetel Wübke Lübben (1773-1852) und hatte mit ihr zwei Töchter. Wübke Margrete HOBBIE (1791-1855) heiratete 1814 in Zetel den Köter, Kaufmann und Fabrikanten Diedrich Gerhard Georg (1792-1839) aus Astede und hatte mit ihm 9 Kinder. Anne ‚Marie‘ HOBBIE (1795-1866) heiratete in erster Ehe 1816 in Rastede den Hausmann Johann Brötje (1789-1830) aus Kleibrok, in zweiter Ehe 1833 in Zetel den Häusling Gerd Hullen (1794-1863) aus Osterende.

C.8.   b) Jürgen HOBJE später HOBBIE, *25.12.1758 Zetel, +15.08.1827 ebd., Brinksitzer, Blaufärber Armenjurat.
Er heiratete 1787 Anne Elisabeth Koch (1771-1837) aus Zetel und hatte mit ihr 14 Kinder, von denen mindestens 6 das Erwachsenenalter erreichten. Anne Elisabeth HOBBIE (1790-1825) heiratete 1810 Johann HOBBIE (1785-1836), ihren Cousin 2. Grades aus dem „Mittelsten Stamm“, und hatte mit ihm 10 Kinder, siehe dort. Gesche Margrete HOBBIE (1798-1828) heiratete 1821 in Langwarden den dreifach verwitweten, aus Steinhausen stammenden Hausmann Hinrich Wilhelm Eilers (1785-1845) aus Ruhwarden und hatte mit ihm drei Kinder. Diedrich HOBJE (1801-1879) war der Hoferbe, siehe C.9.a). Der Verbleib von Gerd HOBJE (*1805) ist bisher unbekannt. Thalke Margarete HOBBJE später HOBBIE (1811-1870) heiratete 1832 in Zetel den Köter Hinrich Friedrich Gerhard Kettler (1805-1870) aus Oldenburg-Osternburg und hatte mit ihm 5 Kinder. Friedrich Heinrich HOBBIE (1815-1847) war lediger Accessist und starb bei seinem Schwager Kettler in Oldenburg-Osternburg.

C.8.   c) Johann HOBJE später HOBBIE, *08.11.1763 Zetel, +09.10.1837 ebd., Erbpächter, Eschmühlenbeitzer.
Er heiratete in erster Ehe 1789 in Zetel Helene Margrete Börding (1769-1813) aus Steinhausen und hatte mit ihr in Obermeielgroden 10 Kinder, von denen 7 das Erwachsenenalter erreichten und 6 heirateten. Wübke Margarete HOBBIE (1791-1813) heiratete 1811 in Zetel den Hausmann und Zuchtviehhändler Eilerd Mahlstede (1784-1853) aus Driefel und hatte mit ihr zwei Töchter. Johann ‚Friedrich‘ BÖRDING HOBBIE (1793-1868) war der Hoferbe, siehe C.9.b). Rencke HOBBIE (1795-1827) starb jung und ledig. Zu Johann HOBBIE (1797-1868) siehe 9.c). Helene Margarete HOBJE auch HOBBIE (1799-1874) heiratete 1816 in Zetel den Köter und Hausmann Eilert Hullen (1791-1865) aus Osterende und hatte mit ihm in Driefel 10 Kinder. Anne Elisbeth HOBJE später HOBBIE (1803-1834) heiratete 1826 in Zetel den verwitweten Hausmann Johann Hermann Anton Hemken (1798-1935) aus Bockhorn und hatte mit ihm in Düke, Gemeinde Langwarden drei Kinder. Gerhard HOBJE später HOBBIE (1805-1828) starb jung und ledig. Zu Diedrich HOBJE (1807-1883) siehe 9.d).
Er heiratete in zweiter Ehe 1814 in Zetel die in Neuenburg geborene Anne Dorothee Theilen verwitwete Asseln (1778-1857) aus Zetel, diese Ehe blieb kinderlos.

C.8.   d) Renke HOBBIE auch HOBJE, *22.12.1772 Zetel, +15.01.1819 ebd., Köter, Kaufmann, Gastwirt.
Er war auch Geneverbrenner und Kirchjurat. Während der französischen Besetzung war er vom 28.01.1812 bis 30.09.1814 als „Renke DE HOBIE“ Maire in Zetel. Er heiratete 1800 in Zetel Wübke Lübben (1773-1852), die Witwe seines Halbbruders, des Haussohnes Gerd HOBJE, später HOBBIE,(1752-1895), und übernahm zwei Jahre später – nach dem Tod des Vaters – die Köterei und das Geschäft. Er hatte mit ihr 5 Kinder, von denen vier das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Anne Sophie HOBBIE (1801-1860) heiratete 1823 den Kaufmann Johann Diedrich Röben (1795-1858) aus Neuenburg und hatte mit ihm drei Söhne. Renke HOBBIE (1811-1858) wurde der Hoferbe, siehe C.9.e). Elise HOBBIE (1813-1862) heiratete in erster, sehr kurzer Ehe 1833 in Zetel den Landeigner und Müller Gerhard Suhren (1804-1833) aus Jeringhave, in zweiter Ehe 1836 in Zetel den Conducteur und Großherzoglichen Baurat Friedrich Wilhelm Röben (1804-1878) aus Neuenburg, den Bruder ihres Schwagers, mit dem sie drei Kinder hatte. Zu Johann ‚Gerhard‘ HOBBIE (1816-1888) siehe C.9.f).

C.9.   a) Diedrich HOBJE später HOBBIE, *21.01.1801 Zetel, +05.07.1879 ebd., Brinksitzer, Blaufärber.
Er heiratete 1830 Thalke Margarete Albers (1808-1866) aus Zetel und hatte mit ihr drei Kinder. Anne Elisabeth HOBBIE (1830-1853) heiratete 1851 in Zetel den Hausmann Johann Hullen (1823-1880) aus Driefel und hatte mit ihm zwei Töchter. Gesche Margarethe HOBBIE (1832-1869) heiratete in erster Ehe ihren Cousin 2. Grades, Johann HOBBIE (1829-1858), und hatte mit ihm vier Kinder, siehe unter C.10.b). Sie heiratete in zweiter Ehe 1864 in Zetel den Hausmann Nicolaus Diedrich Denker (1840-1927) aus Bernebüttel und hatte mit ihm in Driefel drei Söhne. Zu Jürgen HOBBIE (1837-1863) siehe C.10.a).

C.9.   b) Johann ‚Friedrich‘ BÖRDING HOBBIE, *12.06.1793 Obermeielgroden, +10.10.1868 Zetel, Pächter.
Er heiratete 1814 in Zetel Wübke Margarete Wachtendorf (1796-1818) aus Zetelermarsch und hatte mit ihm zwei Kinder. Johann BÖRDING HOBBIE (1814-1836) starb jung und ledig. Anna Elisabeth BÖRDING HOBBIE (1817-1861) heiratete 1853 in Zetel den Pastor Gustav Wilhelm Closter (1804-1861) aus Oldenburg, die Ehe blieb kinderlos.

C.9.   c) Johann HOBBIE, *07.03.1797 Obermeielgroden, +13.01.1868 Zetel, Landmann, Eschmühlenbesitzer.
Er heiratete 1828 Thalke Margarete Asseln (1796-1838) aus Zetel und hatte mit ihr 5 Kinder, von denen zwei das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Zu Johann HOBBIE (1829-1858) siehe C.10.b). Anna Sophie HOBBIE (1834-1902) heiratete 1856 in Zetel den Hofbesitzer Diedrich Gerhard Hanken (1832-1909) aus Driefel und hatte mit ihm vier Kinder.

C.9.   d) Diedrich HOBJE später HOBBIE, *03.11.1807 Obermeielgroden, +25.04.1883 Zetel, Landmann.
Er war auch Kirchen- und Ehrenältester in Zetel, von 1860 bis 1863 Abgeordneter im Oldenburgischen Landtag und bewirtschaftete von mindestens 1834 bis 1846 einen Hof in Hoben, Gemeinde Rodenkirchen. Er heiratete 1833 in Zetel Margarete Theilen (1815-1888) aus Schweinebrück und hatte mit ihr 7 Kinder. Helene Sophie HOBBIE (1834-1872) heiratete 1852 in Waddewarden den Hofbesitzer Cornelius Martens Remmers (1829-1887) aus Bottens und hatte mit ihm 7 Kinder. Zu Friedrich HOBBIE (1836-1902) siehe C.10.c).  Zu Johann Christian HOBBIE (1839-1917) siehe C.10.d). Zu Diedrich HOBBIE (1841-1916) siehe C.10.e). Luise Wilhelmine HOBBIE (1843-1882) war unverheiratet. Zu Heinrich ‚Gerhard‘ HOBBIE (1846-1877) siehe C.10.f). Johanne Friederike Elisabeth HOBBIE (1855-1911) heiratete1876 in Zetel den Landwirt Theodor Hermann Janssen (1851-1898) aus Friedrichsgroden und hatte mit ihr zwei Töchter.

C.9   e) Renke HOBBIE, *03.04.1811 Zetel, +18.07.1858 ebd., Köter, Gastwirt, Kaufmann.
Er machte laut überliefertem Lehrvertrag von 1826 eine kaufmännische Ausbildung in Oldenburg, war später auch Gemeindevorsteher und Kirchspielsvogt, heiratete 1856 Anne Elisabeth Hullen (1831-1920) aus Driefel und hatte mit ihr zwei Kinder. Renke HOBBIE (1856-1922) war der Hoferbe, siehe C.10.g). Helene HOBBIE (1858-1929) heiratete in erster Ehe 1894 in Zetel den Landwirt Martin Meeno Janssen (1868-1895) aus Marschhausen, in zweiter Ehe 1899 dessen Bruder Friedrich Anton Janssen (1876-1951) aus Gödens.

C.9.   f) Johann ‚Gerhard‘ HOBBIE, *31.08.1816 Zetel, +06.01.1888 Blauhand, Brinksitzer und Gastwirt.
Er war Vater der in Zwischenbergen geborenen, unehelichen Tochter Trienke Gerdes DIECKMANN (*1853), Tochter von Frauke Janssen Diekmann (*1826) aus Strackholt. 1854 heiratete er in Zetel Bina Catharine Buntkiel (1832-1909) aus Silland und hatte mit ihr vier Kinder, von denen drei das Erwachsenenalter erreichten. Renke HOBBIE (1854-1914) war der Hoferbe, siehe C.10.h). Amalie Marie HOBBIE (1856-1937) heiratete 1879 in Bockhorn den Landwirt Eduard Reinhard Hullen (1850-1942) aus Ellens und hatte mit ihm in Wüppels zwei Söhne. Diedrich Wilhelm HOBBIE (1861-1943) blieb ledig und kinderlos.

C.10.   a) Jürgen HOBBIE, *18.11.1837 Zetel, +05.02.1863 ebd., Hausmann.
Er heiratete 1861 in Zetel Thalke Margarete Heyne (1840-1881) aus Bohlenberge und hatte mit ihm einen Sohn Diedrich HOBBIE (1862-1942), siehe C.11.a).

C.10.   b) Johann HOBBIE, *31.05.1829 Zetel, +21.01.1858 ebd., Hausmann und Ziegeleibesitzer.
Er heiratete 1851 Gesche Margarethe Hobbie (1832-1869) aus Zetel, seine Cousine 2. Grades (siehe bei C.9.a), und hatte mit ihr vier Kinder, von denen zwei Töchter das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Johanne HOBBIE (1852-1875) starb wenige Monate nach ihrer Heirat 1875 in Zetel mit dem Köter Johann Hermann Haschen (1847-1930) aus Driefel. Therese HOBBIE (1853-1887) heiratete 1878 in Warfleth den Tabakfabrikanten, Gemeindevorsteher und Postagenten Gerhard Friederich Wenke (1848-1919) aus Motzen und hatte mit ihm in Warfleth vier Kinder.

C.10.   c) Friedrich HOBBIE, *17.04.1836 Altenhoben, +04.03.1902 Wehnen, Landwirt, Hofbesitzer.
Er heiratete 1861 in Zetel Thalke Margarete Theilen (1835-1897), war zunächst in Warfen, später in Obermeielgroden und hatte mit ihr 7 Kinder, von denen 5 das Erwachsenenalter erreichten. Mathilde Helene HOBBIE (1865-1946) blieb ledig und kinderlos. Diedrich HOBBIE (1869-1941) war der Hoferbe, siehe C.11.b). Louise Wilhelmine HOBBIE (1871-1951) heiratete in erster Ehe 1892 in Zetel den Landwirt Jello Janssen Tiarks (1862-1894) aus Wallum und hatte mit ihm eine Tochter, in zweiter Ehe 1897 in Jever den Kaufmann und Buchhändler Johannes Remmers (1856-1902) aus Jever und hatte mit ihm drei Kinder. Frieda Marie HOBBIE (1875-1935) heiratete 1896 in Sande den Hofbesitzer und Bierfahrer Reinhard Gerhard Hajen (1871-1952) aus Silland und hatte mit ihm 6 Kinder. Martha ‚Helene‘ HOBBIE (1876-1901) heiratete 1896 in Sande den Landwirt Heyo Tjarks (1869-1944) aus Wallum und hatte mit ihm einen Sohn.

C.10.   d) Johann Christian HOBBIE, *23.04.1839 Altenhoben, +30.04.1917 Hooksiel, Hofbesitzer.
Er heiratete 1869 in Pakens Marie Cäcilie Diederike Müller (1846-1934) aus St. Joostermühle und hatte mit ihr 7 Kinder, von denen 5 das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Diedrich Christian HOBBIE (1870-1958) war der Hoferbe, siehe C.11.c). Elise Margarethe HOBBIE (1871-1953) heiratete 1895 in Jever den Hofbesitzer und Gemeindevorsteher Georg Friedrich Gerken (1868-1950) aus St. Jooster-Groden und hatte mit ihm vier Kinder. Helene Amalie HOBBIE (1873-1945) heiratete 1895 in Jever den Landwirt Hermann Hinrich Carls (1865-1925) aus Hebrighausen und hatte mit ihm zwei Söhne. Johanne ‚Christine‘ HOBBIE (1874-um 1944) heiratete 1920 in Berlin den Kaufmann Friedrich Hermann Franz (1871-um 1944) aus Zeulenroda (Thüringen). Zu Johann HOBBIE (1879-1951) siehe C.11.d).

C.10.   e) Diedrich HOBBIE, *19.07.1841 Hobeneck, +24.11.1916 Jever, Hofbesitzer.
Er heiratete 1869 in Zetel Fenke ‚Wilhelmine‘ Wilken (1848-1928) aus Wedelfeld und hatte mit ihr 11 Kinder, von denen 5 das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Friedrich Wilhelm HOBBIE (1871-1947) war der Hoferbe, siehe C.11.e). Zu Johann Gerhard HOBBIE (1874-1935) siehe C.11.f). Johanne Louise ‚Wilhelmine‘ HOBBIE (1876-1954) heiratete 1897 den Textilfabrikanten Friedrich Reinhard Onken (1869-1949) aus Zetel und hatte mit ihm vier Kinder. Zu Ernst HOBBIE (1881-1927) siehe C.11.g). Johanne Theodore HOBBIE (1884-1940) heiratete 1908 in Jever den Regierungsbaurat Peter Abrahams (1880-1967) aus Jever und hatte mit ihm zwei Töchter.

C.10.   f) Heinrich ‚Gerhard‘ HOBBIE, *02.04.1846 Hobeneck, +05.06.1877 Zetel, Landmann, Eschmühlenbesitzer.
Er heiratete in erster Ehe 1869 in Zetel Elise Hermine Memmen (1850-1874) aus Oberahm und hatte mit ihr zwei Töchter. Mathilde Friederike HOBBIE (1870-1969) heiratete 1890 in Sande den Hofbesitzer Hinrich Christian Frels (1867-1928) aus Norderfeld, Gemeinde Brake und hatte mit ihm zwei Söhne. Wilhelmine Louise HOBBIE (1972-1965) heiratete 1893 in Jeringhave den Hofbesitzer Johann Heinrich Reinhard Baumann (1864-1947) aus Norderschweiburg und hatte mit ihm zwei Söhne.
Er heiratete in zweiter Ehe 1875 in Zetel Helene Johanne Henriette Brunken (1857-1916) aus Astede und hatte mit ihr einen im Alter von 3 Monaten verstorbenen Sohn.

C.10.   g) Renke HOBBIE, *24.10.1856 Zetel, +19.09.1922 Oldenburg, Landmann und Gasthofbesitzer.
Er heiratete 1900 in Zetel Johanne Friederike Haake (1874-1955) aus Halfstede und hatte mit ihm drei Söhne. Zu Renke Johannes HOBBIE (1900-1945) siehe C.11.h). Zu Gerhard Friedrich HOBBIE (1902-1991) siehe C.11.k). Zu Ernst August HOBBIE (1909-1983) siehe C.11.m).

C.10.   h) Renke HOBBIE, *01.08.1854 Blauhand, +13.10.1914 ebd., Landmann und Gasthofbesitzer.
Er heiratete 1886 in Zetel Catharine Margarete Tebben (1863-1941) aus Schweinebrück und hatte mit ihr vier Kinder, von denen zwei das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Minna Sabine HOBBIE (*1888) heiratete 1909 in Zetel den Kaufmann Diedrich Hermann Rüdebusch (*1883) aus Kielgroden. Zu Johann Gerhard HOBBIE (1889) siehe C.11.n).

C.11.   a) Diedrich HOBBIE, *01.08.1862 Zetel, +21.02.1942 Ellens, Landmann und Hofbesitzer.
Er heiratete 1891 in Zetel Anna Margarete Hermine Gravecarstens (1869-1946) aus Driefel und hatte mit ihr drei Kinder. Therese Margarethe HOBBIE (1892-1974) heiratete 1926 den verwitweten Fabrikanten Otto Hinrich Onken (1885-1970) und hatte mit ihm zwei Kinder. Zu Friedrich Johann Otto HOBBIE (1894-1978) siehe C.12.a). Zu Diedrich Johann HOBBIE (1901-1973) siehe C.12.b).

C.11.   b) Diedrich HOBBIE, *02.10.1869 Warfen, +31.01.1941 Neuenburg, Landwirt und Hofbesitzer.
Er heiratete 1896 in Sande Talette Marie Hajen (1876-1954) aus Silland und hatte mit ihr 5 Kinder. Adele Marie HOBBIE (1897-1976) heiratete 1922 den Hofbesitzer Friedrich Gerhard Backhaus (1894-1986) aus Osterende und hatte mit ihm drei Kinder. Martha Helene HOBBIE (1899-1978) heiratete 1923 in Zetel den Landwirt Heinrich Wilhelm Müller (1895-1983) aus Hohenberge und hatte mit ihm zwei Söhne. Helene Friederike HOBBIE (1901-1983) heiratete 1922 in Zetel den Hofbesitzer Gerhard Folkert Herzog (1894-1988) aus Groß-Wassens und hatte mit ihm eine Tochter. Zu Friedrich HOBBIE (1902-1993) siehe C.12.c). Zu Hinrich HOBBIE (1907-1985) siehe C.12.d.

C.11.   c) Diedrich Christian HOBBIE, *13.03.1870 Gerrietshausen, +02.02.1958 Warfen, Hofbesitzer.
Er heiratete 1897 in Fedderwarden Anna Emilie Maria Popken (1872-1933) aus Wilhelmshaven-Mitteldeich und hatte mit ihr zwei Kinder, von denen Sohn Johann Christian HOBBIE (1898-1988) das Erwachsenenalter erreichte und heiratete, siehe C.12.e).

C.11.   d) Johann HOBBIE, *25.02.1879 Warfen, +Januar 1951 Westeraccumersiel, Hofbesitzer.
Er heiratete in erster Ehe 1903 in St. Joost Elisabeth Johanne Hullen (1883-1946) aus Hodens und hatte mit ihr in Popphuse drei Kinder. Marie ‚Johanne‘ HOBBIE (1904-1992) heiratete 1927 in Jever den Landwirt und Bankkaufmann Friedrich Theilen (1901-1970) aus Oldenburg-Osternburg und hatte mit ihm zwei Kinder. Zu Richard Johann Hermann HOBBIE (1905-1992) siehe C.12.f). Zu Ernst Diedrich HOBBIE (1909-1973) siehe C.12.g).
Nach Scheidung 1914 heiratete er in zweiter Ehe 1919 in Asel Helene Margarethe Feeken (1895-1968) von dort und hatte mit ihr 5 Kinder, von denen vier das Erwachsenenalter erreichten. Marianne HOBBIE (1920-1945) starb jung und ledig. Hertha Johanne Ulrike HOBBIE (1921-1986) heiratete 1954 in Bremen-Vegesack den Berufssoldaten Anton Neuhaus (1920-1971). Zu Ulrich ‚Bernhard‘ HOBBIE (1923-2005) siehe C.12.h). Elfriede Elisabeth HOBBIE (1931-2018) heiratete 1949 in Esens den Krankenpfleger Erich Otto Oltmanns (1927-2014) aus Esens.

C.11.   e) Friedrich Wilhelm HOBBIE, *31.01.1871 Obermeielgroden, +19.01.1947 Jever, Hofbesitzer.
Er heiratete 1899 in Waddewarden Emma Katharina Schemering (1878-1948) aus Elmsenhausen und hatte mit ihr zwei Kinder. Friederike ‚Wilhelmine‘ HOBBIE (1901-1927) heiratete 1926 in Wüppels den Landwirt Eilhard Jabbo Becker (1900-1986) aus Ussenhausen und hatte mit ihm eine Tochter. Zu Diedrich Krien HOBBIE (1905-1985) siehe C.12.k).

C.11.   f) Johann Gerhard HOBBIE, *04.05.1874 Obermeielgroden, +15.06.1935 Jever, Hofbesitzer.
Er heiratete 1899 in Waddewarden Rosalie ‚Magdalene‘ Schemering (1875-1965) aus Elmsenhausen, die Schwester seiner Schwägerin, und hatte mit ihr vier Kinder, von denen zwei das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Frida Wilhelmine HOBBIE (1900-1970) heiratete 1927 in Zetel den Diplom-Landwirt Hermann Heinrich Nannen (1893-1972) aus Wiesede und hatte mit ihm drei Kinder. Zu Diedrich Carl HOBBIE (1902-1976) siehe C.12.m).

C.11.   g) Ernst HOBBIE, *18.09.1881 Obermeielgroden, +27.12.1927 Strakens, Hofbesitzer.
Er heiratete 1907 in Oldorf Emma Sophie Johanne Dudden (1884-1952) aus Neuwarfen und hatte mit ihr drei Kinder, von denen zwei das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Zu Diedrich Wilhelm HOBBIE (1908-1975) siehe C.12.n). Else Wilhelmine Adele HOBBIE (1913-2002) heiratete 1934 in Hohenkirchen den Landwirt Enno Alfred Herzog (1907-1991) aus Haddien und hatte mit ihm zwei Kinder.

C.11.   h) Renke Johannes HOBBIE, *13.10.1900 Zetel, +26.04.1945 Russland. Kaufmann.
Er heiratete 1928 in Zetel Alma Helene Helmers (1905-1960) aus Bohlenberge und hatte mit ihr einen Sohn Renke Gerhard HOBBIE (*1928).

C.11.   k) Gerhard Friedrich HOBBIE, *14.05.1902 Zetel, +24.05.1991 ebd., Landwirt, Gasthofbesitzer.
Er erbte den väterlichen Hof, heiratete in erster Ehe 1930 in Zetel Frieda Gesine Säfken (1912-1943) aus Schweinebrück und hatte mit ihr einen Sohn Gerd Hermann HOBBIE (1930-2012). In zweiter Ehe heiratete er 1947 in Kranenkamp Frieda Sagemüller (1918-2011) aus Bockhorn und hatte mit ihr eine Tochter Hanna Marie HOBBIE (*1949).

C.11.   m) Ernst August HOBBIE, 03.06.1909 Zetel, +18.10.1983 ebd., Ingenieur für Elektrotechnik.
Er heiratete 1941 in Berlin die in Luschwitz (Preußen) geborene Gisela Margarethe Brosius (1918-2013) und hatte mit ihr zwei Söhne: Dierk Ernst HOBBIE (*1943) und Jürgen Wilhelm HOBBIE (*1956).

C.11.   n) Johann ‚Gerhard‘ HOBBIE, *09.11.1889 Blauhand, +08.09.1962 Varel, Landwirt und Gasthofbesitzer.
Er übernahm den väterlichen Hof und Gasthof, heiratete 1919 Gesine Margarete Renken (*1887) aus Zetel und hatte mit ihr mindestens eine Tochter Käthe Hildegard HOBBIE (1920-2008).

C.12.   a) Friedrich Johann Otto HOBBIE, *25.12.1894 Ellens, +23.01.1978 ebd., Landwirt.
Er heiratete 1929 in Zetel Alma Catharine Dierks (1902-1974) aus Driefel und hatte mit ihr vier Kinder.

C.12.   b) Diedrich Johann HOBBIE, *23.01.1901 Ellens, +24.05.1973 Osterforde, Landwirt.
Er heiratete 1930 in Bockhorn Adele Mathilde Lübben (1906-1971) aus Steinhausen und hatte mit ihr drei Kinder.

C.12.   c) Friedrich HOBBIE, *31.12.1902 Obermeielgroden, +15.01.1993 Bochum, Bauer.
Er war der Hoferbe, heiratete 1936 in Bremen-Huchting Käthe Adele von Seggern (1911-1990) von dort und hatte mit ihr drei Kinder: zwei bei Nordenham bzw. Varel verheiratete Töchter und den Landwirt Diedrich HOBBIE (1942-2006) in der Zetelermarsch.

C.12.   d) Hinrich HOBBIE, *03.05.1907 Obermeielgroden, +03.10.1985 Kiebitznest, Landwirt. 
Er wurde Landwirt in Förrien, heiratete in erster Ehe 1932 in Tettens Bertha Margaretha Kromminga (1909-1972) aus Hoffhuse und hatte mit ihr vier Kinder, je zwei im Landkreis Friesland verheiratete Töchter und Söhne. In zweiter Ehe heiratete er 1975 I. Rücker (*um 1910).

C.12.   e) Johann Christian HOBBIE, *05.02.1898 Warfen, +11.09.1988, Hooksiel, Landwirt.
Er heiratete 1926 Käthe Wihelmine Brader (1902-1970) aus Hooksiel und hatte mit ihr zwei Söhne: Diedrich Ferdinand HOBBIE (1927-2018) und Enno Johann HOBBIE (*1931).

C.12.   f) Richard Johann Hermann HOBBIE, *11.07.1905 Popphuse, +29.01.1992 Bentstreek, Landwirt und Fuhrmann.
Er heiratete 1932 in Edewecht Helene Christine Debring (1912-1972) aus Nordedewecht und hatte mit ihr drei verheiratete Kinder: zwei Söhne und eine Tochter.

C.12.   g) Ernst Diedrich HOBBIE, *18.10.1909 Popphuse, +01.11.1973 Duisburg, Eisendreher und Marinesoldat.
Er heiratete 1935 in Varel Elly Hornig (1908-1982) aus Kaplitz (Böhmen) und hatte mit ihr drei Kinder: die verheiratet gewesene und in den USA verstorbene Lisa HOBBIE (1935-2007), sowie eine weitere Tochter und einen Sohn.

C.12.   h) Ulrich ‚Bernhard‘ Hobbie, 09.07.1923 Popphuse, +28.03.2005 Schortens, Kaufmann.
Er heiratete 1951 in Jever Ursula Brandt (1930-2011) aus Leubusch (Schlesien) und hatte mit ihr zwei Kinder.

C.12.   k) Diedrich Krien HOBBIE, *13.01.1905 Wüppels, +13.05.1985 Schmidtshörn, Landwirt.
Er heiratete 1930 in St. Joost Lucie Sophie Gesine Schmietenknop (1909-1986) aus Schweiburg und hatte mit ihr drei Kinder: einen Sohn und zwei Töchter.

C.12.   m) Diedrich Carl HOBBIE, *08.08.1902 Obermeielgroden, +15,01.1976 Sanderbusch, Landwirt.
Er heiratete 1931 in Rodenkirchen Ida Bertha Auguste Ramien (1910-1976) aus Alte Kanzlei und hatte mit ihr zwei Kinder: eine Tochter und einen Sohn.

C.12.   n) Diedrich ‚Wilhelm‘ HOBBIE, *21.11.1908 Strakens, +14.08.1975 Sande, Landwirt.
Er heiratete 1934 in Burhafe Almine Marie Ulrichs (1909-1973) aus Warnsath und hatte mit ihr 6 Kinder: Thea Emma Adele HOBBIE (*1935), Else Sophie Johanne HOBBIE (1937-1983), Ernst Johann HOBBIE (1938-2011) und zwei weitere Töchter und einen weiteren Sohn.

 

– – – – – – – – –

Weitere Informationen, auch zu hier nicht aufgeführten, verstorbenen und ledig gebliebenen Kindern sowie zu weiteren Nachfahren nach 1900 können, sofern bekannt und (z. B.  im Fall von lebenden Personen) nicht geschützt, auf Anfrage ggflls. mitgeteilt werden, siehe Kontakt.