Hobbje / Hobje

Zu HOBJE siehe unten.

HOBBJE

In den Westersteder Kirchenbüchern wird von etwa 1775 bis 1803 zur Zeit des 1759 aus Holstein kommenden und 1803 verstorbenen Pastors Johann Hartmann der Name „Hobbie“ wiederholt als „Hobbje“ geschrieben. Bei den Familien „HOBBIE aus Hollwege“ entsteht dabei die Nebenlinie HOBBJE.
In dieser Schreibweise finden sich die Taufeinträge der Kinder des Gießelhorster Heuermanns Johann Hinrich Hobby (1753-1802) und seiner ersten Ehefrau Anna ‚Margarethe‘ Hagens (1755-1799). So bildet sich mit deren erstgeborenen Sohn Frerk Hobbje (1783-1856)  der bis heute lebendige Familienzweig HOBBJE. Frerk wurde ab der Heirat auch Frerich und Friedrich gerufen und erwarb als Viertelköter 1824 die Köterstelle von Johann Hinrich Gerdes in Espern, Gemeinde Apen, die erstmals 1681 als Gesche von Espen gehörend genannt worden war.

Die hier folgende Nebenlinie HOBBJE der Familien „HOBBIE aus Hollwege“ ist ein Auszug aus der vollständigen Darstellung unter Hollwege.

11.   Johann Hinrich HOBBY, *10.11.1753 Gießelhorst, +07.12.1802 Fikensolt, Heuermann.
Er schrieb sich später „Hobbje“ und heiratete in erster Ehe 1781 Anna Margarethe Hagens (1755-1799) aus Felde, mit der er 6 Kinder hatte, von denen vier das Erwachsenenalter erreichen und heirateten. Zu Frerk HOBBJE (1783-1856) siehe 12.a). Gesche Margarethe HOBBY (1786-1847) heiratete 1817 in Apen den Schuster Johan Janßen (um 1790-nach 1847). Zu Johann HOBBJE (1790-1852) siehe 12.b). Talke Margarethe HOBBJE (*1794) heiratete 1821 den Heuermann Staas Wilken (*1795) aus Hüllstede. Er heiratete 1800 in zweiter Ehe Lena Margarethe Schwengelbrunken und hatte mit ihr eine Tochter Anna Margarethe HOBBJE (1801-1870), die 1833 in Zwischenahn den Heuermann Johann Deeken (1797-1872) aus Edewecht heiratete.

12.   a) Frerk HOBBJE, *01.11.1783 Westerstede, +07.07.1856 Espern, Viertelköter.
Er heiratete 1819 in Apen Anne Elisabeth Stoffers (1796-1852) aus Westerloy und hatte mit ihr 5 Kinder, von denen vier das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Anna ‚Margarethe‘ HOBBJE (1820-1877) heiratete 1844 den Heuermann Friedrich Janßen (*1815) aus Apen. Anna HOBJE (*1822) heiratete 1852 den Halben Köter Johann Hinrich Frerichs (*1820) aus Apen. Zu Johann ‚Hinrich‘ HOBBJE (1826-1882) siehe 13.a). Helene HOBJE (1836-1919) heiratete 1856 Johann Georg Blendermann (1819-vor 1919) aus Apen.

12.   b) Johann HOBBJE, *28.10.1790 Westerstede, +20.10.1852 Westerstederfeld, Grundheuermann.
Er heiratete 1814 Anna Maria Buhr (1793-1880) aus Westerloy und hatte mit ihr 5 Söhne.  Da er sich ab Heirat wieder „Hobbie“ schrieb, wird diese bei „HOBBIE aus Hollwege“ beschriebene Linie hier nicht fortgesetzt.

13.   a) Johann ‚Hinrich‘ HOBBJE, *12.08.1826 Espern, *24.12.1882, ebd., Halbköter.
Er heiratete 1856 Helene Sophie Bruns (1838-1903) aus Espern und hatte mit ihr 6 Kinder, von denen mindestens vier das Erwachsenenalter erreichten und heirateten. Zu Friedrich HOBBJE (1857-1911) siehe 14.a). Zu Diedrich HOBBJE (1859-1893) siehe 14.b). Zu Johann Friedrich HOBBJE (1863-1941) siehe 14.c). Friedrich ‚Wilhelm‘ HOBBJE (1871-1929) war Kaufmann zunächst in Wilhelmshaven (später auf Helgoland), heiratete 1903 in Wilhelmshaven Caroline Hoffmann (1878-1959) aus Nordhofen (Westerwald) und hatte mit ihr eine Tochter Helene HOBBJE (1903-1991) und einen Sohn Wilhelm Johann Hinrich HOBBJE (1904-1977).

14.   a) Friedrich HOBBJE, *16.01.1857 Espern, +13.12.1911 Oldenburg, Halbköter.
Er heiratete 1886 Margarethe Janßen (1861-1936) aus Apen und hatte mit ihr 6 Kinder, von denen die älteste Söhne Gustav Hinrich ‚Wilhelm‘ HOBBJE (1887-1916) und Bernhard Johann Henricus HOBBJE (1889-1914) im ersten Weltkrieg fielen und nur die Tochter Helene Sophie HOBBJE (1888-1966) 1920 Christian Diedrich Renken (1878-vor 1966) heiratete.

14.   b) Diedrich HOBBJE, *14.02.1859 Espern, +12.04.1893 Apen,  Grundheuermann und Schneidermeister.
Er heiratete 1886 in Apen Wübke Helene Marie Menke (1863-nach 1910) aus Aschhauserfeld und hatte mit ihr vier Kinder, die alle erwachsen wurden und von denen drei heirateten. Anna Helene Sophie HOBBJE (1887-1965) heiratete 1910 in Apen Edurd Bernhard Wäcken (1881-vor 1965) aus Hager Hilgenbur, Kr. Norden. Zu Johann Hinrich Diedrich HOBBJE (1888-1970) siehe 15). Lina Louise Diederike HOBBJE (1890-1980) blieb ledig. Georg Bernhard Adalbert HOBBJE (1892-1941) heiratete 1918 in Ocholt Meta Renken (1892-1945) aus Ocholt und hatte mit ihr mindestens eine Tochter Helene Johanne HOBBJE (1918-2017).

14.   c) Johann Friedrich HOBBJE, *18.10.1863 Espern, +1941 Norden, Konrektor.
Er heiratete um 1893 in Norden Anna Dorothea Müller (1868-1955) aus Norden und hatte mit ihr drei Kinder, von denen zwei Töchter das Erwachsenenalter erreichten.  Helene Sophie HOBBJE (1894-1988) heiratete 1922 in Norden den Kreisinspektor Gerhard Janßen Peters (1887-1957) aus Norden. Anna ‚Elisabeth‘ Henriette HOBBJE (1901-2003) war Realschullehrerin und blieb ledig.

15.   Johann Hinrich Diedrich HOBBJE, *30.11.1888 Apen, +06.01.1970 Lindenerfeld, Landwirt.
Er heiratete 1923 in Westerstede Marie Meyerdierks (1891-1976) aus Westerloy und hatte mit ihr drei Söhne und zwi Töchter.

– – – – – – – – –

Weitere Informationen, auch zu hier nicht aufgeführten, verstorbenen und ledig gebliebenen Kindern sowie zu weiteren Nachfahren nach 1900 können, sofern bekannt und (z. B.  im Fall von lebenden Personen) nicht geschützt, auf Anfrage ggflls. mitgeteilt werden, siehe Kontakt.

 



 

HOBJE

Auch in der Stammlinie“HOBBIE aus Rastederberg“, deren Name bis heute ansonsten durchgängig immer als „Hobbie“ geschrieben wurde, entstand eine Nebenlinie, in der sich die Schreibweise HOBJE festigte. Besonders im Zeitraum von etwa 1717 bis 1731 und wiederum von 1828 bis 1854 – zeitgleich mit dem von 1828 bis 1858 amtierenden Rasteder Pastor Friedrich Christian Bonus (1772-1858) – findet sich in den Kirchenbüchern bevorzugt die „plattdeutsche“ Schreibweise „Hobje“. Während in Rastede der nachfolgende Pastor ab etwa 1859 wieder „Hobbie“ schrieb, heiratete der in Rastederberg geborene Heuermann Eilerd Gerhard Hobbie (1820-1878) in Schwei Anna Catharine Horstmann (1825-1890) aus Norderschwei und wurde dort in den Kirchenbüchern weiterhin als „Hobje“ geführt. Alle 5 Kinder und die sich in Richtung Butjadingen ausbreitenden Nachfahren behielten diese Schreibweise bei, bis entsprechend einerAnordnung des Großherzoglichen Amtsgerichts Butjadingen zu Nordenham vom 15. Apr. 1914 diese Familienmitglieder ihren Familiennamen „Hobje“ zukünftig wieder als „Hobbie“ zu schreiben hatten.

Als Einziger entzog sich Johann Hermann Diedrich HOBJE (1911-um 1972) dieser Anordnung, indem er die Region verliess, 1931 in Wilhelmshaven heiratete und zuletzt in Bremen war. Nachfahren finden sich nicht nur in Bremen, sondern nach dem zweiten Weltkrieg auch in Schleswig-Holstein.

 

– – – – – – – – –

Weitere Informationen, auch zu hier nicht aufgeführten, verstorbenen und ledig gebliebenen Kindern sowie zu weiteren Nachfahren nach 1900 können, sofern bekannt und (z. B.  im Fall von lebenden Personen) nicht geschützt, auf Anfrage ggflls. mitgeteilt werden, siehe Kontakt.